Schützen Sie sich vor Blasenentzündung

in Täglich Gesund zum Thema Blasenentzündung
vom


Blasenentzündung - auch im Sommer können Sie sich ganz schnell infizieren. Grund dafür ist zum Beispiel, wenn Sie bei schönem Wetter zu lange Ihre feuchten Badesachen tragen. Oder Sie sitzen auf - scheinbar - warmen Steinen, wodurch es zu einer Unterkühlung kommen kann.


Die Folge sind dann schnell ein brennendes Gefühl beim Wasser lassen und ständiger Harndrang. Eventuell kann es sogar zu einer Nierenbeckenentzündung kommen. Diese äußert sich durch starke Schmerzen und hohes Fieber.

Umso wichtiger ist es, eine Blasenentzündung zu vermeiden. Achten sollten Sie dabei auf Folgendes:

  • Trinken Sie genug. Wenn Sie genügend Wasser oder ungesüßte Tees zu sich nehmen, dann werden Ihre Harnwege häufiger durchgespült. So können sich Krankheitserreger nicht festsetzen, das Risiko für einen Harnwegsinfekt wird verringert.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Unterleib nicht auskühlt. Setzen Sie sich am besten nicht auf kalte Untergründe. Legen Sie immer ein Kissen drunter. Das gilt übrigens auch für Gartenstühle, egal aus welchem Material sie sind.
  • Neigen Sie zu Harnwegsentzündungen? In diesem Fall sollten Sie direkt nach dem Geschlechtsverkehr die Toilette aufsuchen und Wasser lassen. Durch den Geschlechtsverkehr können Krankheitserreger übertragen werden, die Harnwegsinfekte auslösen - so sorgen Sie dafür, dass diese so schnell wie möglich wieder ausgeschieden werden.
  • Gerade als Frau sollten Sie die augenscheinlich so hilfreichen Erfindungen der Kosmetikindustrie im Regal stehen lassen. Benutzen Sie keine Intimwaschlotionen oder -seifen, verzichten Sie auf Scheidenspülungen. In der Regel reicht klares Wasser zum Waschen.

 


von
Dr. Martina Hahn-Hübner

Erfahren Sie hier mehr über Dr. Martina Hahn-Hübner - Gesundheitswissen-Expertin und Chefredakteurin von Täglich Gesund und dem Mondkalender.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit", "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Mayo Clinic Gesundheits-Brief", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Johann Niedermayer

Es ist offensichtlich: Manche Personen haben mit Entzündung verursachenden Keimen Probleme, manche nicht. - Irgendwo habe ich einmal gelesen, dass krankmachende Keime nur im sauren Milieu ihr destruktives Potential zur Wirkung imstande seien.

Antworten
Antwort von Johann Niedermayer:

Es soll natürlich heißen, "... dass krankmachende Keime nur im sauren Milieu ihr destruktives Potential zur Wirkung zu bringen imstande seien.