Purinarme Kost: Das Non-Plus-Ultra bei Gicht

in Naturmedizin aktuell zum Thema Gicht
vom


Auf diese Lebensmittel sollten Sie verzichten:

  • fette Fleisch-, Wurst- und Fischwaren wie Schweinebraten, Gans, Ente, Geflügel mit Haut, Bratwürste, Salami, Heringe, Sprotten, Ölsardinen, Hummer, Muscheln, Garnelen, Räucherlachs
  • Innereien (Bries, Herz, Leber, Nieren, Kutteln) und Produkte aus Innereien (Leberwurst)
  • große Mengen von Fetten und Ölen
  • fettreiche Milch und Milchprodukte
  • große Mengen Alkohol
  • Fleischextrakte
  • Hefe und Hefeprodukte
  • Spargel, Rhabarber und Spinat

 


 

Hier geht's zum vorigen Beitrag: Gicht: zu viel Harnsäure schädigt Ihre Gelenken

von
Sylvia Schneider

Erfahren Sie hier mehr zu Sylvia Schneider - aus dem Redaktionsteam von FID Gesundheitswissen.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Natur & Gesundheit", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
4 Sterne
Wertungen:
2 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Volker

Es ist kein Geheimnis, dass Schweinefleisch das groesste Uebel darstellt! Also komplett drauf verzichten!

Antworten
Kommentar von Erich Gerlacher

Betr.: Hefe Ist Bierhefe bei Gicht ebenso wie Hefe abzulehnen?

Antworten
Kommentar von Bernd Einhoff

Es ist grundsätzlich KEIN Lebensmittel verboten. Auch bei Gicht gilt: Alles in Maßen. Nichts spricht gegen eine Bratwurst. Nichts gegen ein Bier. Nur die MENGE ist entscheidend. Dafür ist jeder für sich verantwortlich. Wer sich ordentlich berät und ernährt - bei dem findet Gicht nur theoretisch statt und es gibt keine akuten Schübe oder chronische Beschwerden.

Antworten