MenüMenü

Lösen Sie sich von Ihren inneren Verklebungen

von Helmut Erb

Mit der folgenden Übung lernen Sie Ihre wichtigsten Überzeugungen kennen, die guten von den schlechten Glaubenssätzen zu unterscheiden – und sich von den negativen zu trennen:

Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und schreiben Sie auf, was Ihnen spontan zu den folgenden Begriffen einfällt – Sie können auch andere Begriffe Ihrer Wahl verwenden. Lassen Sie sich Zeit zum Überlegen: Frauen, Männer, Beziehungen, Liebe, Familie, Glück, Erfolg, Geld, Macht, Männlichkeit.

Nun kreisen Sie bitte alle Einschätzungen beziehungsweise Glaubenssätze ein, die konstruktiv und positiv sind. Es sind Einstellungen, die Sie beibehalten und in Zukunft sogar verstärken sollten. Alle negativen Glaubenssätze hingegen, die Sie in Ihrer Kreativität einschränken oder Ihre Selbstachtung unterlaufen, werden durchgestrichen. Sie hindern Sie daran, Ihr Leben voller Kraft und Zuversicht zu meistern. Schauen Sie sich diese Sätze ruhig noch einmal an. Wollen Sie Ihr Leben auf diese Überzeugungen gründen? Es sind die Barrieren, die Ihnen im Weg stehen. Aber jetzt, wo Sie sich ihrer bewusst werden, können Sie sich bewusst davon trennen. Also: Weg damit!

Die bekannte US-Psychologin Phyllis Christal beschreibt eine eindrucksvolle Methode, wie Sie sich von inneren Verklebungen lösen können. Stellen Sie sich im Geiste eine Acht vor. Setzen Sie sich selbst in den einen Kreis. Das, wovon Sie sich lösen wollen, kommt in den anderen Kreis. Das kann eine Person sein, die übersteigerte Sehnsucht nach Anerkennung, etwa Materielles, aber auch alte Überzeugungen, falsche Bilder, schlechte Angewohnheiten wie mangelndes Selbstwertgefühl oder perfektionistisches Verhalten. Nun stellen Sie sich vor, wie Sie mit diesen Dingen vertäut sind – zum Beispiel mit Schnüren, Ketten oder Draht. Durchtrennen Sie diese in Gedanken. Klingt simpel, wirkt aber!

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten