Prostata-Prophylaxe: 8 Regeln für Ihre Ernährung!

in Verbraucherschutz Vertraulich
vom


 

Liebe Leserin,

lieber Leser!

 

Erkrankungen der Prostata sind zu 20 bis 70 Prozent ernährungsbedingt. Deshalb gibt´s heute 8 Tipps für Ihre ganz persönliche Prostata-Prophylaxe mit Messer und Gabel.


Die kostenlose nutzbare Dolmetscher-Software im Internet ist weder vokabelfest noch sicher im Satzbau und in der Grammatik. Dennoch: Für einfache Aufgaben langt´s allemal.

Wenn Ihr Telekommunikations-Provider Telekom heißt und Sie zu einem anderen Anbieter wechseln wollen, zeigen wir Ihnen heute, wie das geht.

 

Viel Spaß beim Lesen!

Dr. Dietmar Kowertz

 

 

Prostata-Prophylaxe: 8 Regeln für Ihre Ernährung!

 

Mit den folgenden Tipps können Sie einer Prostata-Erkrankung wirksam vorbeugen, denn medizinische Studien belegen, dass zwischen 20 und 70 Prozent aller Prostata-Erkrankungen durch unsere Ernährung hervorgerufen werden.

1. Der Prostata-Krebs mag keine Pflanzen

Wenn Sie sich überwiegend pflanzlich ernähren, beugen Sie dem Prostata-Karzinom am wirksamsten vor. Daher sollten Sie täglich Obst und Gemüse sowie viel Vollkornprodukte auf Ihren Speiseplan setzen.

2. Asiaten haben kaum Prostata-Beschwerden

Das liegt an der Ernährung, die dort sehr viel weniger tierische Fette enthält als hierzulande. Viele Studien belegen ebenso: Pflanzliche Fette haben keinen negativen Effekt und Fette aus Fischen haben sogar einen Schutzeffekt.

3. Scharf Gegrilltes vermeiden

Durch Pökeln haltbar gemachtes Fleisch und Wurstwaren können im Verdauungsprozess zu krebserregenden Nitrosaminen umgewandelt werden. Ähnliche Stoffe entstehen beim Grillen, wenn Fett in die Glut tropft. Besser: Geflügelfleisch und Meeresfrüchte.

4. Obst und Gemüse enthalten hochwirksame Antioxidantien

Diese können die entzündungsfördernden freien Radikale neutralisieren. Essen Sie drei, besser fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag.

5. Selen greift freie Radikale an

und neutralisiert sie ebenfalls. Fragen Sie Ihren Arzt, zu welche Selen-Präparat er Ihnen rät.

6. Fisch hält Prostatabeschwerden fern

Möglich machen´s die darin enthaltenen Omega-3- Fettsäuren. Diese gibt es auch als Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen, etwa für den, der keinen Fisch mag. Fragen Sie nach Fischöl-Kapseln.

7. Ihr Idealverbrauch: 2,5 Liter

...nämlich Wasser pro Tag. Denn soviel sollten Sie trinken, um Prostata-Erkrankungen vorzubeugen. Am besten sind Leitungswasser oder Kräutertees. Vermeiden Sie Kaffee, schwarzen Tee und Alkohol.

8. Bewegung und abwechslungsreiche Ernährung

mit ausreichend Ballaststoffen und Vitaminen sorgen für regelmäßigen Stuhlgang.


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
4 Sterne
Wertungen:
11 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben