MenüMenü

Reiki: Diese japanische Form des Handauflegens löst Ihre Verspannungen

Reiki ist eine alte japanische Heilweise, die auf der Kunst des Handauflegens beruht. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von dem Mönch Mikao Usui (1865 bis 1929) entwickelt. Er lehrte an der christlichen Klosterschule von Kyoto und hatte der Legende nach eine Lichtvision, in der ihm diese Heilmethode offenbart wurde, der er sein Leben verschrieb. Reiki ist der japanische Begriff für „geistige Lebensenergie“ oder „göttliche Energie“ (rei = Kosmos, ki = Energie). Wird diese universelle Energie von einem anderen Menschen auf Sie übertragen, kann das in Ihnen heilsame Prozesse auslösen.

Die Kraft des Reiki wird durch Handauflegen übertragen

Das Reiki-Wissen wird von einem Reiki-Meister an seine Schüler weitergegeben. Im Reiki wird entweder mit dem Auflegen der Hände, mit mentaler Energie oder mit der Verwendung von Mantren gearbeitet. Der Reiki-Therapeut legt seine Hände an bestimmte, für das jeweilige Leiden typische Körperpartien des Menschen. Die Energie fließt dann dorthin, wo sie benötigt wird. Dadurch öffnen sich Energiekanäle, in denen die göttliche Energie fließen kann. Diese soll Krankheiten vorbeugen und heilen. Die heilsame Energie löst Blockaden in Seele, Muskeln und Gelenken, die Schmerzen und Beschwerden verursachen können. Diesen heilsamen Denkansatz kennen Sie unter anderem von der Akupunktur, eine der Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Reiki weckt Ihre Selbstheilungskräfte

Eine Reiki-Behandlung dauert in der Regel 60 bis 90 Minuten. Sie liegen dabei entspannt auf einer Liege. Eine Sitzung umfasst 12 bis 15 Positionen. Auf jede legt der Reiki-Therapeut drei bis fünf Minuten lang seine Hände. Dabei gibt er seine Energie an Sie weiter, um in Ihnen Heilungsprozesse auszulösen. Zu Beginn einer Behandlungsserie werden vier Sitzungen an vier aufeinander folgenden Tagen empfohlen. Die meisten Behandelten spüren dabei eine wohltuende Wärme, die sich im ganzen Körper ausbreitet.

Bei diesen Beschwerden wird Reiki eingesetzt:

  • Verspannungen
  • Beschwerden und Schmerzen, für die der Arzt keine organische Ursache finden kann
  • Stressleiden
  • Depressionen
  • Krebsschmerzen

Die westlichen Wissenschaftler sind skeptisch

Wie Reiki genau funktioniert, ist noch unbekannt. Eine wissenschaftliche Grundlage fehlt dieser Heilweise. Der Hauptkritikpunkt der Schulmedizin ist, dass ihr keine vernünftige Diagnose vorausgeht und dadurch möglicherweise schwerwiegende Krankheiten nicht erkannt oder falsch behandelt werden. Denn die Theorie geht davon aus, dass der Therapeut nur der Kanal der göttlichen Energie ist, die von Gott geführt wird. Da Gott alles wisse, sei kein Schaden durch die Behandlung möglich.

Für die Krankenkassen ist Reiki keine medizinische Methode, sondern eine esoterische Heilslehre. Deswegen müssen Sie die Sitzungen auch aus eigener Tasche bezahlen. Je nach Art und Ausbildung des Praktizierenden sind die Preise sehr unterschiedlich. Für eine Sitzung müssen Sie im Schnitt jedoch mit rund 70 € rechnen.

Mein Rat: Bei allen Erkrankungen sollten Sie immer erst einen Arzt zu Rate ziehen. Als zusätzliche Begleitmaßnahme zur schulmedizinischen Behandlung kann Reiki in vielen Fällen sehr hilfreich sein – etwa bei Krebsleiden oder schweren Erschöpfungszuständen. Es gibt erste wissenschaftliche Hinweise darauf, dass Schmerzen gelindert, depressive Verstimmungen gemildert und die Lebensqualität verbessert werden können. Größere Risiken bestehen ansonsten nicht. Ganz sicher ist in diesen und in ähnlichen Fällen allein schon die aufmerksame Zuwendung eines anderen Menschen eine wichtige therapeutische Maßnahme.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • johann arnold schrieb am 19.10.2009, 20:35 Uhr

    Dass Reiki wie auch geistigess Handauflegen und damit positive Energieübertragung bei vielen Leiden und Krankheiten helfen kann und diese sogar auch teilweise innerhalb kurzer Zeit zur Heilung bringen kann, ist schon zig-tausendfach an kranken Mitmenschen bewiesen worden. Wieso weigert sich unsere anerkannte Schulmedizin ständig weiter, diese energetischen Heilungserfolge anzuerkennen? Warum hat man hier denn immer noch die Angst, dass solche alternativen Hilfen , Linderungen und auch Heilungen der Schulmedizin was weg nehmen wollen. Aus den Äußerungen unserer ja teils hoch gelehrten Mediziner spricht doch nur verkappte Angst. Dabei habe ich Respekt und Achtung vor unserer Schulmedizin, die in vielen Lebens- und Krankheitsbereichen tolle Erfolge und Leistungen aufzuweisen hat. Wird denn hier immer noch nicht erkannt, dass geistige und damit göttliche Energien viel zum positiven Lebensempfinden und damit zur Selbstheilung beitragen können. Warum nimmt die Schulmedizin diese überall vorhandenen und mit guten Willen anzapfbaren Energien nicht in ihr Konzepot mit auf? Weil man diese noch nicht vollständig messen und belegen kann. Weil diese Energieübertragungen auch "gesegnete " Laien" ausüben können? Wie toll wäre das hohe Wissen unserer Mediziner in Kombination mit Einsatz und Leitung solcher Geistheiler. Viele unserer erdrückenden Neuzeitkrankheiten würden die große Bedrohung verlieren! Merke: Vieles, was vor 20 Jahren medizinisch noch nicht möglich und auch nicht messbar und beweisbar war ist heute längst Alltag in der Medizin bzw. auf dem Weg dorthin! Also der Appell eines "kleinen" deutschen Bürgers: Nehmt unsere heutige Schulmedizin und das Wissen und Können der alternativen Medizin zusammen - und unser Gesundheitssysten ist erfolgreich und wieder finanzierbar! Eine gute Zeit wünscht Johann Arnold

  • Springer schrieb am 19.10.2009, 22:06 Uhr

    Nachdem in meiner Familie jemand Reiki praktiziert, habe ich mich vor einigen Jahren intensiver damit beschäftigt. Bei mir selber wirkt Reiki absolut nicht. Ich verspüre weder ein Wärmegefühl noch sonst irgendwas. Ich habe dann selber zwei Kurse belegt.Habe den 2.Grad. Bin aber nicht davon überzeugt. Ich glaube es wirkt nur bei Leuten, die meinen, wenn sie ordentlich bezahlen, dann muß es auch wirken. Ähnlich dem Placebo-Effekt. Und der Glaube versetzt ja manchmal auch Berge.

  • Ellen Rudolph schrieb am 20.10.2009, 09:59 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren, ich bedanke mich ganz herzlich für Ihren positiven Artikel über Reiki. Es wird von der Schulmedizin noch immer nicht anerkannt, aber ich weiß, das wird kommen, denn Reiki ist eine fabelhafte Heilmethode sich selbst und damit auch anderen zu helfen - die eigenen Selbsheilungskräfte anzuschubsen. Reiki wirkt immer positiv und ist das Beste, was mir in meinem Leben passieren konnte. Machen Sie weiter so, damit Reiki immer bekannter wird. Herzlichst Ellen Rudolph

  • Helga Hartshauser schrieb am 20.10.2009, 13:04 Uhr

    Ich praktiziere seit 15 Jahren Reiki seit 2 Jahren Reikimeister und kann nur bestätigen, daß es wirkt. Allerdings stelle ich auch des öfteren fest, daß bei manchen Kunden an bestimmten Stellen verstärkt Energien fließen. Daher empfehle ich immer auch den Gang zum Arzt , um abklären zu lassen warum ! Dadurch könnte auch mal der Ausbruch eines größeren Leidens verhindert werden. Aber wie das halt manchmal so ist, man wird nicht ernst genommen, oder es heißt: Was soll ich denn dem Doktor sagen? Daß du mich geshickt hast? Der glaubt doch nicht daran! Übrigens: Zu MEINEM Hausarzt kann ich alle schicken, der vertraut mir.

  • elisabeth Pirkmayer schrieb am 20.10.2009, 19:53 Uhr

    der Artikel hat mir sehr gefallen-leider haben Sie vergessen zu erwähnen,daß es natürlich auch möglich ist sich mit der Reikienergie selbst zu behandeln-vorausgesetzt man hat die dementsprechende Einweihung hiefür. weiters besteht ab dem 2. grad die Möglichkeit auch Fernreiki zu senden-denn diese Energie wirkt über Zeit und Raum. mit lieben Grüßen Elisabeth Pirkmayer-Reikimeisterin

  • Stelzer schrieb am 20.10.2009, 22:53 Uhr

    Hätte gerne gewusst wo solche Reiki Anwendungen gibt. Welche Städte. Ich interresiere mich sehr dafür.

  • BB schrieb am 21.10.2009, 01:15 Uhr

    Ich bin kein Anhänger der Schulmedizin und empfinde mich gegenüber alternativen Anwendungen und Praktiken eigentlich sehr aufgeschlossen, aber die hier vorliegende allgemeine Freude über das Reiki kann ich nicht teilen. Das Reiki zeigt sich als ein knallhartes Geschäft verbunden mit der Massenproduktion von Heilern. Häufig genügen fünf Kurstage, um einen Möchtegern zum beurkundeten Meister zu adeln und auf die Kranken loszulassen. Dafür habe ich kein Verständnis mehr, denn das kann für kranke Menschen zu einer Lebensgefahr führen. Auch stellt sich die Frage, über welches Reiki sprechen wir denn überhaupt? Es gibt verschiedene Reiki-Schulen und - Anbieter. Hinzu kommt, bisher ist Reiki und das seit Jahren, jeden überprüfbaren Nachweis seiner Wirksamkeit schuldig geblieben. Es ist aber ein gutes Geschäft mit der Angst des Menschen vor Krankheit und Tod. Allein im Google gibt es über 10 Millionen Links, die sich in irgendeiner Form auf das Reiki beziehen.

  • Jeannette schrieb am 24.10.2009, 20:04 Uhr

    Guten Tag, ich habe Ihren Artikel mit Interesse gelesen. Ich bin selbst freie Reiki Meisterin und Lehrerin und weihe nach der traditionellen Methode des Dr. Usui ein. Ich möchte eine kleine Anmerkung machen: der Behandler gibt NICHT SEINE eigene Energie weiter, sondern dient als Kanal für die Reiki Energie, die in sein Scheitel-Chakra einfließt und durch die Chakren an den Händen an den Patienten weiter gegeben wird., Dieser Unterschied ist sehr wesentlich, nicht nur für den Patienten. Die Energie ist reine Licht-Energie und keine Lebensenergie eines Mitmenschen...wir wollen doch nicht auch noch seinen Kram in unseren Energien , oder? Für den Behandler ist es außerordentlich wichtig, nicht seine eigene Lebensenergie abzugeben! Im übrigen ist es tatsächlich so, das die Reiki-Energie dahin fließt, wo sie im Körper benötigt wird, der Behandler spürt ganz genau wohin und kann somit durchaus auch Blockaden erkennen und sie dem Patienten mitteilen z.B. versteckte Zahnherde, bzw. behandeln. Da ich Heilpraktikerin bin, wird eine Anmnese erstellt und selbstvertändlich schicke ich Patienten im Zweifelsfall zum Schulmediziner. Wir sollten nicht gegeneinander, sondern im Interesse des Patienten miteinander arbeiten und uns gegenseitig untertüstzen. Die Patienten sollten sich eine kompetente und medizinisch ausgebildete Person suchen, um sich behandeln zu lassen. Ich rate auch dringend von so genannten Fern-Einweihungen über das Internet ab!! Das ist NICHT trad. Reiki nach Dr. Usui!!! Eine Reiki -Behandlung dauert bei mir 1 Stunde und kostet 40,- Euro. Wer einmal eine Behandlung bekommen hat, ist meist sofort überzeugt. Es geht hier nicht nur um Zuwendung als Therapie, sondern der Patient spürt die Energie in hohem Maße und fühlt sich direkt besser.Ich könnte jetzt noch stundenlang schwärmen, aber besser wäre es, Sie probieren es einfach mal aus ( falls Sie in der Nähe von Berlin wohnen, lasse ich Ihnen gern meine Adresse Eichwalde; zukommen. Vielen Dank für die positive Untertützung dieser doch leider zu Unrecht sehr in Frage gestellten Methode., Mit lichtvollen Grüßen Jeannette Baumann

  • Michels Annette schrieb am 25.10.2009, 17:23 Uhr

    Da ich selbst 2 Grade Reikiübertragung gelernt habe, möchte ich folgendes richtigstellen: Sie schreiben: Er gibt seine Energie an Sie weiter. Nein, es ist nicht die Energie des Therepeuten die weitergegeben wird, sondern die Lebensenergie, die überall rund um uns vorhanden ist. Außerdem ist Ihre Aussage über Gott irreführend. Menschen, die nicht an Gott glauben könnten der Meinung sein, Reiki sei nicht für sie geeignet. Dem ist aber nicht so! Übrigends gibt es auch Menschen die ihre Reikikenntnisse gratis zur Verfügung stellen. Herzliche Grüße

  • Thilo Dillenberger schrieb am 28.10.2009, 14:01 Uhr

    Sehr geerhte Damen und Herren, der beitrag von Reiki hat mir sehr gut gefallen. mfg Thilo Dillenberger