MenüMenü

So funktioniert die Osteopathie

Osteopathen behandeln den ganzen Körper einschließlich aller Organe. Sie arbeiten ausschließlich mit den Händen. Durch das sorgfältige und vorsichtige Abtasten – hier Palpieren genannt – meist durch Ihre Kleidung hindurch (Sie müssen sich also nicht unbedingt ausziehen) ertasten sie die Ursachen von Schmerzen und Beschwerden. Sie fühlen gewissermaßen mit ihren erfahrenen Händen in Ihren Körper hinein. Das erfordert Geduld von beiden Seiten.

Die osteopathischen Handgriffe geben Ihrem Körper den Anstoß zur Selbstheilung. Seine Kraft und Energie sollen sich in Ruhe und ohne Gewalt neu ausrichten. Zwischen den Behandlungsterminen liegen meist vier Wochen. Bei sehr hartnäckigen chronischen Erkrankungen und Beschwerden können die Intervalle zwischen den Behandlungen allerdings auch kürzer sein. In der Regel reichen fünf bis zehn Sitzungen aus, um Ihren Körper wieder ins Lot zu bringen.

Wie die Osteopathen den Knackpunkt diagnostizieren, genauso behandeln sie ihn auch. Sie suchen die betroffenen Stellen, die auf irgendeine Weise beeinträchtigt, gestört oder verletzt sind, und geben dem Körper über die Hände Impulse, diese  Verspannungen und Verhärtungen aufzugeben, den Fluss der Energie freizugeben und eine gesündere Haltung einzunehmen. Ihre heilenden Handgriffe können dabei so behutsam sein, dass Sie sie gar nicht direkt spüren. Ab und an werden die Berührungen auch fester, manchmal schieben die Finger die Haut etwa hin und her oder mobilisieren durch die Bauchdecke hindurch die inneren Organe. Weh tut es jedoch nie – es sei denn, der Osteopath macht etwas falsch.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Nicole schrieb am 16.07.2009, 08:29 Uhr

    das hört sich ja gut an und wo bekommt man Adressen von gut ausgebildeten Osteopathen z.B. in Frankfurt am Main? Das wär interessant :-) Danke Nicole

  • Karl Heinz Haller schrieb am 17.07.2009, 21:11 Uhr

    Den Bericht über die Osteopathie finde ich sehr toll, ich leide unter eine Skoliose und dadurch schwankenden Bluthochdruck.

  • Anna Papenfuss schrieb am 11.10.2009, 17:35 Uhr

    Ich leide unter einer schweren unoperierten Skoliose, darf man sich da auch von einem Osteopathen behandeln lassen? Liebe Grüsse und Danke