MenüMenü

So wirken Dauermagneten

In Apotheken, im Internethandel und sogar im Teleshopping werden magnetbestückte Gegenstände angeboten, die wundersam heilende Kräfte haben sollen. Dabei handelt es sich um so genannte Dauermagneten, deren Intensität gleichbleibend ist und die nicht pulsieren.

Dauermagneten werden u. a. angeboten in:

  • Matten
  • Folien
  • Armbändern
  • Einlegesohlen
  • Kissen
  • Matratzen

Der Markt für diese magnetisierten Gegenstände wächst ständig, wobei die therapeutisch wirksame Stärke dieser Magnetfelder nicht eindeutig feststellbar ist. Experten sind sich jedoch einig, dass eine therapeutische und vor allem schmerzstillende Wirkung, z. B. bei Arthrose, nur mit einer Magnetstärke von mindestens 170 m Tesla (1700 Gauss) erreicht werden kann. Bei den meisten Dauermagnet-Gegenständen ist die Magnetstärke jedoch nicht deklariert. Daher sind diese Utensilien eher im Wellness-Bereich als in der Therapie anzusiedeln.

Da viele Patienten dennoch davon überzeugt sind, dass ihnen z. B. ein Magnetarmband gut tut, können Sie dennoch durchaus einen Versuch z. B. mit Magnetschmuck starten. Denn diese magnetisierten Accessoires haben ganz sicher einen Vorteil: Schaden können Sie Ihnen nicht!

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Beate Rossbach

Dies ist das Profil von Beate Rossbach, Chefredakteurin von „Naturmedizin Aktuell“ und „Natur & Gesundheit“. Lesen Sie hier alles über sie:

Regelmäßig Informationen über Physikalische Therapien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Beate Rossbach. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Irmgard Roth schrieb am 16.08.2013, 06:44 Uhr

    zum Artikel über Permanent-Magneten möchte ich ergänzen: Viele Permanetmagneten haben extreme Stärken, die Beschwerden hervorrufen können wie z.B. Atemnot, bei Bluthochdruck ein zusätzlicher Anstieg des Blutdrucks, Kopfschmerzen uva. Wenn jemand ein pulsierendes Magnetfeld anwendet, so muss der Magnetschmuck in jedem Fall abgenommen werden, da sonst Verwirbelungen im Magnetfeld enstehen die durchaus dem Organismus schaden können.

  • Eberhard Schepers schrieb am 16.08.2013, 08:25 Uhr

    Frage Ist ihre Empfehlung auch für Defi- und Schrittmacherträger durchführbar?

  • elisabeth schrieb am 16.08.2013, 15:14 Uhr

    magnetschmuck der fa. magnetix wellness hat bei jedem einzelnen stück die stärke angegeben - das herz zb hat 2200gauss