MenüMenü

Dorn-Therapie: Übungen

Viel Beachtung schenkt die Dorn-Therapie Ihrem Hüftgelenk. Denn bei jedem Zweiten sind die Beine aufgrund einer Fehlstellung der Hüfte unterschiedlich lang. Und das kann die Ursache vieler Rückenprobleme sein (allerdings gibt es mehr Menschen, die trotz unterschiedlicher Beinlängen überhaupt keine Probleme haben). Danach wird die Wirbelsäule aufsteigend von der Lende bis zum Hals überprüft. Der Dorn-Therapeut tastet sich dabei mit beiden Daumen rechts und links an den Wirbeln entlang.

Durch die gleichzeitig durchgeführte Pendelbewegung des Patienten ist die Verschiebung einzelner Wirbel mittelseitlichem Druck relativ leicht möglich. Manchmal ist die Rückenmuskulatur sehr hart oder verspannt. Dann wenden Dorn-Therapeuten zuvor eine spezielle Rückenmassage an, die Breuß-Massage. Sie werden dabei mit Johanniskrautöl eingerieben und Ihre Wirbelsäule gedehnt.

Selbsthilfe für zu Hause: 2 einfache Übungen nach Dorn

Dorn-Therapie bei Rückenschmerzen

Diese Übung hilft, wenn Ihnen nach langem Sitzen, Autofahren oder Bücken das Geradestehen schwer fällt.

  • Legen Sie sich flach auf den Rücken (auf einen Tisch oder eine Bank), sodass die Beine ab den Knien frei herunterbaumeln können.
  • Jetzt bewegen Sie die ausgestreckten Beine gegenläufig auf und ab.

Dorn-Therapie bei Schmerzen im Knie

Mit dieser Übung können Sie akute Knieschmerzen lindern.

  • Setzen Sie sich auf die vordere Kante eines Stuhls.
  • Das schmerzende Bein steht fest auf dem Boden, der andere Fuß wird etwas angehoben.
  • Nun stützen Sie sich mit gestreckten Armen und mit beiden Händen übereinander auf dem schmerzenden Knie ab. Bei gleichzeitigem unterstützendem Druck der Hände auf das Knie langsam aufstehen.

Bitte brechen Sie die Übung ab, wenn der Schmerz im Knie dadurch stärker wird.

Dorn-Therapie: Bei Bandscheibenbeschwerden und frischen Verletzungen Vorsicht geboten

Bei einer frischen Verletzung, etwa durch einen Unfall, verbietet sich eine Dorn Therapie. Hier muss erst eine Röntgenaufnahme gemacht werden, um festzustellen, ob eine Wirbelverletzung vorliegt. Ungeeignet ist die Dorn-Methode auch bei geschädigten Bandscheiben, einer Wirbelentzündung, bei Krebs-Metastasen in der Wirbelsäule und bei bettlägerigen Patienten, denn die Behandlung kann nur in Bewegung erfolgen.

Die Dorn-Methode spricht Körper, Geist und Seele gleichermaßen an. Denn nach Dorn haben die Rückenwirbel nicht nur einen Bezug zu den Organen, sondern auch zur Psyche. Die Therapeuten berücksichtigen daher auch, wie die Patienten mit sich selbst, ihren Mitmenschen, ihren Gedanken und Gefühlen umgehen.

Die Kosten liegen pro Sitzung etwa zwischen 50 und 80 € und werden von manchen privaten, aber nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Allerdings sind meist nur wenige Behandlungen (in manchen Fällen genügt eine einzige Anwendung) nötig, um den Schmerz endgültig zu besiegen.


Weiterführende Informationen zur Dorn-Therapie und eine Therapeutenliste

Zentrum für die Dorn-Methode

Webergasse 1388131 Lindau/Bodensee

www.dornmethode.com

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten