MenüMenü

Welche Nebenwirkungen hat die Akupunktur?

von Sylvia Schneider

Bei fachgerechter Anwendung ist die Akupunktur eine sichere Sache. Mögliche Begleiterscheinungen können jedoch sein:

  • Ihr Konzentrationsvermögen ist nach der Behandlung möglicherweise vorübergehend beeinträchtigt.
  • Ihre Verkehrstauglichkeit kann eingeschränkt sein.
  • Muskelkaterähnliche Schmerzen an der Einstichstelle können sich kurzzeitig einstellen. Das kann eine normale Reaktion auf die Behandlung sein oder ein Zeichen dafür, dass Sie sich während der Nadelliegezeit bewegt haben. Das sollten Sie nämlich nicht.
  • Häufig verschlimmern sich Ihre Symptome für eine kurze Zeit. Das kennt man auch von anderen Naturheilverfahren wie der Homöopathie und wird Erstverschlimmerung genannt. Sie gilt als Zeichen dafür, dass Ihr Körper gut auf die Therapie reagiert.
  • Vereinzelt kommt es zu Blutergüssen.
  • Alle anderen Komplikationen, von denen in der Presse gelegentlich berichtet wird, wie Übertragung von Infektionen oder Organverletzungen sind keine Nebenwirkungen der Akupunktur als Verfahren, sondern schwere Behandlungsfehler eines schlecht arbeitenden Akupunkteurs.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten