MenüMenü

Akupunktur – Hilfe bei welchen Krankheiten?

Erkrankungen, bei denen Akupunktur helfen kann

  • chronische Schmerzen: Migräne, Verschleißerkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke, Arthrosen, Ischias, Schulter-Arm-Syndrom
  • rheumatische Erkrankungen
  • Schlafstörungen
  • nervöse Erschöpfung
  • Bronchitis
  • Asthma
  • Heuschnupfen

Krankheiten, bei denen Akupunktur nicht angezeigt ist

Allerdings gibt es Krankheiten, bei denen Akupunktur nicht durchgeführt werden darf – wenigstens nicht in der ambulanten Praxis, sondern höchstens in Spezialkliniken. Zu diesen Krankheiten gehören Entzündungen des Rückenmarks und des zentralen Nervensystems, Multiple Sklerose, Herzinfarkt, Mittelohrentzündung, Thrombosen und Thrombophlebitis (Venenentzündung mit Bildung von Blutgerinnseln), Myasthenia gravis (Autoimmunerkrankung, die zur Muskelschwäche führt) sowie Schizophrenie, schwere Depression und Drogensucht. Auch in der Schwangerschaft ist Zurückhaltung geboten.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten