MenüMenü

Akupunktur: Auch für Sie geeignet??

Im Allgemeinen wird die Akupunktur nicht als erste Wahl einer Behandlungsmethode betrachtet. Aber wenn herkömmliche Methoden nicht geholfen haben, können Sie Ihren Arzt fragen, ob Akupunktur für Sie geeignet ist.

Obwohl Akupunktur im Allgemeinen unbedenklich ist, kommt sie nicht infrage, wenn eine der folgenden Situationen zutrifft:

  • Schwangerschaft – In seltenen Fällen kann Akupunktur Kontraktionen der Gebärmutter auslösen.
  • Überempfindlichkeit gegenüber Nadeln – Manche Personen fühlen sich unwohl oder fallen beim Anblick von Nadeln in Ohnmacht.
  • Infektionsanfälligkeit – Obwohl die Nadeln nach jedem Gebrauch durch neue, sterile ersetzt werden, könnten Personen mit aktiven Infektionen oder einem geschwächten Immunsystem einem erhöhten Risiko ausgesetzt sein.
  • Einnahme von „blutverdünnenden“ Medikamenten – In seltenen Fällen kann Akupunktur Blutungen hervorrufen. Wenn Sie an einer Bluterkrankheit leiden oder ein blutverdünnendes Medikament einnehmen, kann ein solche Blutung bedenklich sein.

Je nach Art Ihrer Erkrankung werden 1 bis 20 oder mehr haarnadeldünne Nadeln in Ihre Haut eingestochen. Sie werden in bekannte, lokale Punkte in der Nähe der Schmerzquelle oder in häufige Meridianpunkte der Hände, der Füße oder des Ohres eingestochen.

Die Nadeln können oberflächlich oder bis 5 oder mehr Zentimeter unter die Haut eingestochen werden. Der Einstich schmerzt nur gering oder gar nicht, abhängig von Ihrer individuellen Empfindlichkeit gegenüber Nadeln und vom Einstichgebiet.

Wenn sie einmal eingestochen sind, können die Nadeln je nach Methode eventuell leicht per Hand hin und her bewegt oder mit elektrischem Strom oder Wärme stimuliert werden. Sie werden im Allgemeinen 15 bis 30 Minuten am Ort belassen.

Bei jeder Behandlung kann sich die Durchführung der Akupunktur geringfügig unterscheiden und die Behandlung kann von einer Sitzung zur nächsten variieren. Häufig sind 4 bis 6 wöchentliche Behandlungen notwendig, um eine Wirkung zu erzielen. Je nach Erkrankung kann auch danach noch eine weitere Behandlung notwendig sein.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten