MenüMenü

Akupressur: Zur Vorbeugung

Die Akupressur wird in China seit Jahrhunderten nicht nur zur unterstützenden Behandlung von Erkrankungen, sondern vor allem auch zur Vorbeugung empfohlen.

Die wichtigsten Akupressurpunkte zur präventiven Massage sind:

  • der Punkt „vereinte Täler“ (chinesischer Name: „Hegu“)
  • der Punkt „der dritte Weiler am Fuß“ (chinesischer Name: „Zusanli“)
  • der Punkt „emporsprudelnde Quelle“ (chinesischer Name: „Yongquan“)

Durch die Massage des Hegu- Punktes können Sie das Ur-Qi, also die angeborene konstitutionelle Energie dieses Bereiches, unmittelbar beeinflussen und aktivieren. Durch eine Reizung dieses Punktes kann der Ausbruch von Krankheiten verhindert werden, vor allem von solchen, die nach chinesischer Vorstellung durch Windschädigungen entstehen, also z. B. grippale Infekte. Dieser Punkt befindet sich an der Hand am höchsten Punkt des Muskels, wenn Sie Daumen und Zeigefinger zusammenpressen.

Der Punkt „Zusanlistützt die Organe der Mitte. Er liegt eine Handbreit unter der Kniescheibe und einen Cun seitlich außen neben der Kante des Schienbeins. Schon der Name deutet darauf hin, dass man an diesem Weiler nochmals Energien tanken kann. Damit bewirkt eine vorbeugende Massage diese Punktes, dass der Körper bei seiner Verdauungs- und Ausscheidungsfunktion unterstützt wird. Dadurch wird die erworbene Konstitution gekräftigt und dem körperlichen Verfall entgegengewirkt.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten