MenüMenü

AKUPRESSUR – SO WIRD ES GEMACHT

Leicht erreichbare Akupressurpunkte für eine Selbstbehandlung von Venenschwäche befinden sich auf der Innenseite des Unterschenkels.

So behandeln Sie sich selbst

  • Legen Sie zuerst das linke Bein auf das rechte Knie, damit sie bequem an den linken inneren Fußknöchel herankommen.
  • Drücken Sie mit zwei oder drei Fingern fünf Mal rund um den Fußknöchel herum. Drücken Sie ruhig fest zu, auch wenn es ein bisschen schmerzt.
  • Ein wichtiger Punkt liegt an der Innenseite der Unterschenkel, eine Handbreit über dem inneren Fußknöchel. Ertasten Sie mit dem Daumen die Stelle, die am meisten schmerzt. Gehen Sie sanft, aber nachdrücklich tiefer ins Gewebe und drücken Sie es fünf Mal gegen den Knochen. Vorsicht, es tut unter Umständen wirklich weh! Bei starkem Schmerz nehmen Sie die Kraft zurück. Aber Sie kennen den richtigen Punkt.
  • Wiederholen Sie diese kleine Prozedur mit dem anderen Bein.

Diese Akupressur führen Sie dreimal täglich durch: morgens, mittags und vor allem abends, wenn das gestresste Bindegewebe einer Stärkung bedarf.

6 Regeln der Akupressur

  1. Akupressieren Sie in entspannter Atmosphäre.
  2. Die Druckpunkte sind etwas berührungsempfindlicher als ihre Umgebung.
  3. Die Leitbahnen sind paarig angelegt. Behandeln Sie die Hautpunkte auf beiden Körperhälften.
  4. Üben Sie bei stärkeren Schmerzen weniger Druck aus als bei chronischen Beschwerden.
  5. Bei akuten Problemen akupressieren Sie bis zudreimal täglich, bei chronischen besser nur einmal.
  6. Treten doch Beschwerden auf, brechen Sie die Behandlung ab.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten