MenüMenü

AKUPRESSUR GEGEN BLUTHOCHDRUCK

Wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden, können Sie mit Akupressur einiger Punkte die ärztliche Behandlung wesentlich unterstützen. In diesem Fall ist es aber ratsam, sich vorher mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin darüber abzusprechen. Der Blutdruck reagiert individuell sehr unterschiedlich auf die Stimulation der Akupunkte, manchmal sogar sehr stark. Das könnte zusammen mit dem verordneten Medikament zu Problemen führen – insbesondere, wenn der Arzt von Ihrer Akupressur nichts weiß.

Gegen starke arteriosklerotische Verengung der Blutgefäße oder gar Verschlüsse wird Ihnen Akupressur wenig bringen. Dafür um so mehr, wenn Dauerstress die Ursache nervlich angespannter Gefäße ist. Also zusätzlich Stress und Übergewicht abbauen! Ist Ihr Hochdruck noch grenzwertig, besteht die Möglichkeit, dass er sich unter regelmäßiger Akupressur (und einer entsprechenden Lebensweise!) wieder normalisiert oder zumindest nicht weiter ansteigt. Wichtige Punkte, die Sie jederzeit und wenig auffällig akupressieren können, liegen auf der Hand.

1) Drücken Sie die Kuppe des Mittelfingers einer Hand mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand links und rechts vom Ende des Nagelfalzes und ziehen Sie dann am Mittelfinger. Fünfmal hintereinander, zuerst die linke Hand, dann die rechte. Fünfmal am Tag.

2) Drücken Sie mittelstark bis kräftig den Nagelfalz des Mittelfingers oben an der Rundung (evtl. mit dem Daumennagel). Erst die linke Hand, dann die rechte. Fünfmal, mindestens fünfmal am Tag.

3) Die gleiche Pressur am Nagelfalz des kleinen Fingers.

4) Auf den Punkt in der Mitte des Handgelenks, direkt unter den Handwurzelknochen, legen Sie die Kuppe des gestreckten Mittel- oder Zeigefingers und verschieben die Haut sanft und kreisend gegen die Unterlage. Sie können auch diesen Punkt so wie den folgenden Punkt am Bein nur leicht beklopfen.

5) Der fünfte Punkt liegt vier Finger breit unter der Kniescheibe und von dort aus eine Daumenbreite nach außen. Akupressieren Sie ihn – wie den Punkt auf dem Handgelenk – sanft!

6) Aus der Ohr-Akupunktur, die erst lange nach der traditionellen chinesischen Akupunktur entstand, stammt der Akupressurpunkt oberhalb des Ohrläppchens, dicht unter der Kerbe, die zwischen den beiden knorpeligen Wülsten liegt. Die genaue Lage Ihres Punktes zeigt Ihnen seine Empfindlichkeit an: Er schmerzt. Drücken Sie also (anfangs) nicht zu fest!

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten