MenüMenü

AKUPRESSUR GEGEN ÜBELKEIT UND SCHWINDEL

Die Traditionelle Chinesische Medizin, der die Akupressur entstammt, kannte unsere modernen Transportmittel noch nicht. Aber sie kannte Probleme, wie sie bei einer Reise- oder Seekrankheit auftreten: Schwindelanfälle und Übelkeit. Und sie kannte Punkte, deren Pressur diese Probleme zu beheben hilft.

Wenn Sie regelmäßig unter schwerer Reisekrankheit leiden, sollten Sie sich überlegen, ob Sie sich nicht vor einer Flug- oder Seereise von einer Fachkraft der Akupunktur behandeln lassen. Akupressur, die „kleine Schwester“ der Akupunktur, ist für die Selbstbehandlung gedacht.

Schwindel

Der Schwindel, der mit Übelkeit und eventuell Erbrechen einhergeht, hat mit einer Reizung des sogenannten Labyrinths im Innenohr zu tun – dort wo sich das Gleichgewichtsorgan befindet.

Es gibt einen Punkt, dessen Pressur im akuten Fall nahezu immer Erleichterung verschafft: Zwei Fingerbreit (Zeige- und Mittelfinger) unterhalb des Nabels liegt das „Meer der Energie“. Messen Sie die Entfernung vom Nabel mit den Fingern einer Hand und pieksen Sie mit einem Fingernagel der anderen Hand in die Bauchdecke hinein. Zehnmal.

Schwindel als Reisekrankheit kündigt sich meist an durch Gähnen, starken Speichelfluß, Blässe und Schläfrigkeit. Aber am besten führen Sie die Akupressur schon vorher durch – und nicht erst, wenn Ihnen bereits unwohl ist! Außerdem sollten Sie das Auffinden des Punktes schon zu Hause geübt haben. Sie treffen ihn anfangs nämlich nur genau, wenn Sie ausgestreckt auf dem Rücken liegen (und nicht eingeklemmt im Auto-/Flugzeugsitz kauern).

Zwei andere Punkte gegen Schwindelanfälle in schnellen Fahrzeugen liegen gut eine Handbreit oberhalb des Nabels an den inneren Spitzen der Rippen. Sie sind nicht leicht zu finden. Aber da hier ohnehin nur leichtes Beklopfen angesagt ist (um keine Übelkeit zu erzeugen), können Sie nicht viel falsch machen, wenn Sie gleich mehrere Rippenspitzen vorsichtig mit den Fingerkuppen beklopfen.

Nausea (Brechreiz)

Der erste Punkt liegt am Ellenbogen. Winkeln Sie den Arm und tasten Sie vom Ende der Ellenbogenfalte in Richtung Ellenbogenknochen. Genau in der Mitte zwischen beiden liegt der Punkt. Schieben Sie die Haut einige Male fest gegen den Knochen, am besten mit dem Daumen der anderen Hand. Wiederholen Sie mit der anderen Seite.

Der zweite Punkt liegt an der Innenseite des Handgelenks, zwei Fingerbreit oberhalb der Stelle, wo der Puls gefühlt wird. Hier nur leicht klopfen. Auf beiden Seiten.

Der dritte Punkt befindet sich direkt unterhalb der Kniescheibe, ein bißchen nach außen gekehrt. Tasten Sie sich von der Mitte aus nach außen, bis Sie eine kleine Mulde fühlen, und drücken Sie dreibis fünfmal fest zu.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten