Menü Menü
Grundlagenwissen zum Thema Schafgarbe

Zwei Göttinnen der Antike haben bei der Schafgarbe, Achillea millefolium, Patin gestanden. Diese wenig beachtete Wiesen- und Feldpflanze ist ein rechtes Frauenkraut. Aphrodite selbst, die griechische Göttin der weiblichen Schönheit und des Liebeslebens, der Klarheit und Heiterkeit, hat die Schafgarbe, Achillea millefolium, in die Heilkunde eingebracht. Wie Homer in seinem Epos „Ilias” berichtet, riet Aphrodite dem griechischen Helden Achilles, das Blut aus seiner verwundeten Ferse (Achillesferse) durch Auflegen der Schafgarbe zu stillen.

Im Mittelalter dachten sich französische Alchemistinnen das Filigran der tausendblättrigen Pflanze (mille folium) als Augenbraue der Göttin Venus. Ihren deutschen Namen hat die Schafgarbe, weil sie als Feld- und Wiesenpflanze von weidenden Schafen bevorzugt wird. Ihre Erscheinung macht nicht viel her. Die zarten Schirme aus weißen oder rosa Blüten über ebenfalls zarten blaugrünen, gefiederten Blättern sind eher unscheinbar. Um so auffälliger sind ihre wundheilenden Effekte. Dieses Kraut hat eine jahrhundertelange Karriere als unübertroffen blutstillendes Mittel hinter sich. Im Ersten Weltkrieg diente sie oft als erster Schnellverband für verwundete Soldaten – wie einst für Achilles. Für uns heute fast nicht zu glauben: Es gab dabei kaum Wundinfektionen! Denn die Schafgarbe hat bemerkenswerte anti-septische Eigenschaften, eine Jodtinktur von der Wiese.

Grundheil für Frauen

Als „Soldatenkraut”, immer zur Hand, weil es auf allen Schlachtfeldern wächst, hat die Schafgarbe in der modernen Medizin wohl ausgedient. Nicht aber als „Grundheil” – so ein anderer Name der Volksmedizin – für Frauen. „Schafgarb im Leib, tut wohl jedem Weib”, reimte einst der Volksmund (wobei das Wort Weib früher keinesfalls eine abwertende Bedeutung hatte). Das Hauptanwendungsgebiet der Schafgarbe sind Probleme des kleinen Beckens der Frau. Sie hilft gut bei Krämpfen im Unterleib, besonders wenn sie im Zusammenhang mit der Menstruation stehen. Dafür wird sie nicht nur als Tee getrunken, sondern auch dem Badewasser (zusammen mit Kamille) zugesetzt.

Als kreislaufstärkendes Mittel hilft die Schafgarbe bei:

  • Krampfadern
  • Hämorrhoiden
  • Venenentzündung
  • hohem Butdruck
  • Ihre harntreibenden Eigenschaften fördern die Entwässerung (geschwollene Beine!) und die Ausscheidung von Giften mit dem Urin
  • Aknegeplagte Mädchen sollten es einmal mit Kompressen aus Schafgarbe versuchen
  • Sie vermag außerdem Gelenkschmerzen zu lindern – auch der Finger, die bei manchen Frauen in den Wechseljahren schmerzhaft anschwellen.

Schafgarbe enthält Flavonoide, Gerbstoffe, Saponine und Salicylsäure sowie Sterine, das sind Bausteine unter anderem der Gallensäure und vor allem der Hormone. Die Sterine stimulieren, zusammen mit den Bitterstoffen, die Tätigkeit der Leber. Sterine wirken aber auch ähnlich wie Hormone und helfen, den Monatszyklus zu regulieren und starke Blutungen zu normalisieren. Wegen der krampflösenden Wirkung gab man früher Gebärenden Schafgarbentee zu trinken. Frauen mit Wechseljahrsbeschwerden werden ihre ausgleichende Wirkung auf das Nervensystem begrüßen.

Die Zubereitungen

Sie können getrocknete Blüten und Blätter zu Tee oder für Kompressen zu einem Aufguß (20 Gramm Pflanzenteile auf einen halben Liter kochendes Wasser) bereiten. Für die blutreinigende Frühjahrskur ist frisch gepreßter Saft (Reformhaus, Apotheke) am besten geeignet. Vorsicht: Schafgarbe kann Allergien auslösen. Sie sollten also vor einer Behandlung Ihre Reaktion testen. Zeigen sich in der Ellenbeuge nach längerem Hautkontakt weder Rötung noch Ausschlag, können Sie Schafgarbe verwenden – wie alle Heilpflanzen kurmäßig jedoch nicht länger als vier Wochen hintereinander.

© Jita - Fotolia

Hopfen Dr. Martina Hahn-Hübner Schafgarbe hilft bei Wechseljahrsbeschwerden

Frau Katja W. hat diese Frage: Gibt es natürliche Mittel, die gegen Erschöpfung und andere Probleme helfen, die in den […]

© LianeM - Fotolia

Hopfen Sylvia Schneider Schafgarbe entlastet Ihren Bauch

„Bauchwehkraut“ wird die Schafgarbe (Achillea millefolium) häufig genannt. Sie zählt zu unseren wichtigsten Heilkräutern. In ihrer Wirkung ähnelt sie der […]

© Sonja Birkelbach - Fotolia

Schafgarbe Elena Simone Eilmes leer

Eine Heilfastenkur entgiftet und entlastet den Körper. Gerade die Leber, unser zentrales Entgiftungs-Organ leistet jetzt Schwerstarbeit. Die Leber ist verantwortlich […]

Gratis PDF

Die besten
7 Rezepte
mit Ingwer