MenüMenü

Kudzu-Bohne - nutzen Sie die Anti-Suchtwirkung

Nichts ist gesundheitsschädlicher als Alkohol und Rauchen. Doch den meisten Aufhörwilligen will der Schritt aus der Abhängigkeit einfach nicht gelingen. Unser Rat: Versuchen Sie es einmal mit der chinesischen Heilpflanze Kudzu. Studien zeigen, dass sie Entzugserscheinungen wie Unruhe und Reizbarkeit lindert.

Doch das ist noch nicht alles: Kudzu-Präparate können Ihnen auch gegen Wechseljahrsbeschwerden oder einen hohen Cholesterinspiegel helfen. Von Kudzu werden bisher nur die wenigsten von Ihnen gehört haben. Dabei wird diese asiatische Bohnenart in ihrer Heimat bereits seit vielen hundert Jahren als Heilmittel verwendet.

In Deutschland sind Kudzu-Pflanzen dagegen kaum erhältlich. Stattdessen können Sie hier Tabletten oder Instant-Pulver mit Kudzu-Extrakten als Nahrungsergänzungsmittel kaufen.

Die Kudzu-Bohne wird vor allem für Ihre Anti-Suchtwirkung geschätzt. Dabei beeinflussen die Inhaltsstoffe der Pflanze das menschliche Nervensystem und unterdrücken damit das Verlangen nach dem jeweiligen Suchtmittel. Was Sie bei der Einnahme der Kudzu-Bohne unbedingt beachten sollten, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Das sollten Sie über die asiatische Kudzu-Bohne wissen

  • Die Anti-Suchtwirkungen der Pflanze beruhen auf den Inhaltsstoffen Daidzin und Daidzein. Sie binden an Rezeptoren auf Nervenzellen und können so das Suchtgeschehen positiv beeinflussen (weniger Verlangen, weniger Entzugserscheinungen).
  • Wenn Sie den Entschluss gefasst haben, mit dem Rauchen aufzuhören, sollten Sie in den ersten 4 Wochen täglich 2 bis 4 Kudzu-Tabletten à 300 mg einnehmen. Reduzieren Sie die Tagesdosis danach je nach Bedarf.
  • Für andere Zwecke (Wechseljahrsbeschwerden, Cholesterinsenkung, Stärkung des Konzentrationsvermögens) nehmen Sie täglich 1 bis 2 Tabletten Kudzu ein.
  • In Apotheken kostet eine Packung mit 60 Kudzu-Tabletten (das reicht ein bis zwei Monate) 15 bis 20 € (z. B. von Merosan oder Allpharm). In Internet-Apotheken erhalten Sie dieselben Produkte bereits ab etwa 10 € (evtl. zzgl. Versandkosten).
  • Nebenwirkungen sind bisher nicht aufgetreten. Auch die Wirksamkeit anderer Arzneimittel wird nicht beeinflusst.

Anwendungsgebiete von Kudzu sind:

  • Erleichterung von Raucherentwöhnung und Alkoholentzug
  • Entgiftung des Organismus
  • Blutdrucksenkung
  • Senkung des Cholesterinspiegels
  • Verlangsamung von Alterungsprozessen
  • Linderung von Wechseljahrsbeschwerden

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wurde Kudzu (Pueraria lobata) bisher in erster Linie als Heilmittel gegen übermäßigen Alkoholkonsum angewendet. Laboruntersuchungen, die im Jahr 2006 von Wissenschaftlern der Tongji Universität von Shanghai (China) durchgeführt wurden, konnten diese traditionelle Heilwirkung tatsächlich belegen.

Sie zeigen, dass Kudzu-Extrakt die Alkoholdehydrogenase aktiviert. Dieses Enzym baut Alkohol im Körper ab. Auch Entzugserscheinungen wie Unruhe und Reizbarkeit werden gemildert. In Tierversuchen hatten Ratten tatsächlich ein geringeres Verlangen nach Alkohol, wenn sie mit Kudzu-Extrakten gefüttert wurden.

Mit alkoholabhängigen Probanden gibt es bislang erst einige kleinere Studien, die teilweise positiv sind. Daher spricht – auch wegen der langjährigen guten Erfahrung bei Alkoholkranken – viel für die alte Heilpflanze. Auch, weil sie gut verträglich und preiswert ist.

Endlich Nichtraucher: Mit Kudzu könnte es Ihnen gelingen

Weniger gut untersucht ist Kudzu dagegen als Mittel zur Raucherentwöhnung, obwohl mit dieser Anwendung in Deutschland am stärksten für Kudzu-Extrakt geworben wird. Allerdings sprechen die guten Erfahrungen in der Raucherentwöhnung durchaus dafür, dass Sie das Mittel versuchsweise einsetzen können.

Schließlich ist Rauchen mit großem Abstand die Gesundheitsgefährdung Nr. 1 – und da sollte Ihnen jedes Mittel recht sein, um endlich davon loszukommen. Sowohl für den Alkoholentzug als auch für die Raucherentwöhnung gilt jedoch: Sie müssen selbst den Willen aufbringen, um von diesen Drogen loszukommen. Kudzu kann Ihnen diesen oft steinigen Weg lediglich ein wenig erleichtern.

Zukünftige Einsatzgebiete: Wechseljahrsbeschwerden und hohe Cholesterinwerte

Die Anwendung von Kudzu wird derzeit auch bei anderen Erkrankungen in ersten kleineren Studien geprüft. So erhielten beispielsweise im Jahr 2005 am Functional Medicine Research Center von Gig Harbor, Washington/USA 25 Frauen, die unter starken Wechseljahrsbeschwerden litten, über einen Zeitraum von zwölf Wochen Kudzu-Extrakt (täglich 600 mg).

Dadurch gingen sowohl Hitzewallungen als auch nächtliche Schweißausbrüche zurück. Positiver Nebeneffekt: Der Cholesterinspiegel hatte sich ebenfalls verbessert. Eine weitere Wirkung von Kudzu wird derzeit zunächst in Laborversuchen untersucht.

Die Pflanzenextrakte sind in der Lage, bestimmte Alterungsprozesse im Körpergewebe zu stoppen (die Bildung von so genannten advanced glycosilation endproducts – AGE). Das könnte – wenn sich die positiven Laborergebnisse bestätigen lassen – neben der Suchtentwöhnung schon bald eines der wichtigsten Anwendungsgebiete der alten chinesischen Heilpflanze werden.