MenüMenü

Diese Pflanzen entgiften Ihre Raumluft

Dicke Luft können Sie durch Pflanzen wesentlich verbessern. Welche grünen Zimmergenossen sich als Schadstoffvertilger besonders ins Zeug legen, erfahren Sie gleich.

Weitere Themen des Tages: Ihre Rechtsschutz leistet auch bei verspäteter Meldung und: Worauf Sie achten müssen, wenn Sie für den Alterswohnsitz vorsorgen wollen.

Viel Spaß beim Lesen!

Dr. Dietmar Kowertz

Diese Pflanzen entgiften Ihre Raumluft

Bereits mehrfach haben Wissenschaftler nachgewiesen, dass unsere Raumluft oft schmutziger und belasteter ist, als die Luft draußen. Sie ist trocken, enthält Staubpartikel aller Größenklassen, darüber hinaus Schadstoffe wie Formaldehyde, Benzole und Trichloräthylen. Die Stoffe dünsten aus Heimtextilien und Möbeln aus, entweichen beim Hausputz aus den Reinigern oder wirbeln aus Klimaanlagen.

Bevor Sie nun zu Luftwäschern und ähnlichen Geräten greifen, sollten Sie auf natürliche Weise versuchen, dieser Belastung Herr zu werden. Diese Pflanzen sind z.B. in der Lage, Staub und Schadstoffe aus der Luft herauszufiltern:

–  Grünlilie: anspruchslos, benötig wenig Licht.

–  Steckenpalme: schnell wachsend, Schattenplatz, im Winter kühl stellen.

–  Betel-Palme: wärme- und Feuchtigkeit liebend, speziell bei Formaldehyd bewährt.

–  Schwertfarn: raschwüchsig, liebt feuchte Luft und feuchten Boden.

–  Bogenhanf: optimaler Nikotin-Filter, anspruchslos.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten