Menü Menü

Borretsch: Inhaltsstoffe

Borretsch enthält viele verschiedene Inhaltsstoffe, die zum Teil toxisch auf die Leber wirken können. Somit ist ein regelmäßiger Verzehr von Borretsch nicht empfehlenswert. Hier erfahren Sie mehr über die Zusammensetzung des Gurkenkrauts.

Seine wichtigsten Inhaltsstoffe sind Saponine, Schleimstoffe, Gerbsäuren, ätherisches Öl, Kalium, Kalzium, Alkaloide und im Samen Cis- und Gamma-Linolensäure.

Sie sorgen dafür, daß der Borretsch zu den kühlenden und (blut)reinigenden Pflanzen gezählt werden kann. Er hilft, den Organismus zu entgiften und wird für Krankheitsbilder verwendet, die mit Hitze und Verstopfung zu tun haben. Er beschleunigt die Ausschei-dung von Giften über vermehrte Harnund Schweißabsonderung (Saunabesuche!). Als Tee und Kompresse lindert er Hautekzeme sowie Ausschlag und empfiehlt sich bei Rheuma, Arthritis und Gicht. Darüber hinaus ist Borretsch gut bei fieberhafter Erkältung und Bronchitis. Er entwickelt eine entstauende und schleimlösende Wirkung auf die Atemwege, seine Schleimstoffe lindern Reizungen in Hals und Brust, aber auch im Verdauungstrakt, z. B. bei Gastritis und Reizdarm. Als Herztonikum ist er schon lange bekannt, denn er beruhigt starkes Herzklopfen und nervöse Unruhe. Seine entspannende, aufheiternde Wirkung hilft erschöpften und sorgenvollen Frauen sowie denen, die unter Prämenstruellem Syndrom oder den typischen Begleiterscheinungen der Wechseljahre leiden, wie Hitzewallungen, Herzrasen oder depressiven Verstimmungen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten