MenüMenü

Allgemeines über die Birke

Die Hängebirke (Betula pendula) kennt jedes Kind. Weniger bekannt ist die kleinere Moorbirke (Betula pubescens), die sich durch ihre fein behaarten Zweige und ihre feuchten Standorte von der Hängebirke unterscheidet. Beide Birken haben eine weiße, leicht abblätternde Rinde, die im Alter nachdunkelt.

Zu medizinischen Zwecken werden die jungen Blätter, die junge Rinde und der Saft beider Birkenarten verwendet.

Das sind die wichtigsten Inhaltsstoffe der Birke:

Blätter:

  • Flavonoide
  • ätherische Öle
  • Gerb- und Bitterstoffe
  • Vitamin C
  • Saponine (Schleimstoffe)

Rinde

  • Betulinsäure (Birkenkampfer)
  • Öle und Harze
  • Gerb- und Bitterstoffe

Saft

  • Invertzucker (honigartiger Zucker)
  • Betulinsäure
  • Phytohormone

Erntezeit ist das Frühjahr kurz nach dem Austrieb. Für die Heilmittelherstellung werden Blätter und Rinde sofort getrocknet, man kann sie aber auch frisch verwenden. Bei der industriellen Saftgewinnung wird ein Loch in den Stamm gebohrt, durch das ca. 10 Tage lang täglich ca. 5 Liter frischer Birkensaft rinnen. Danach schließt sich die Wunde von innen.

BirkeFID Gesundheits-Experten Natürlich abnehmen: Birkenrinde hilft Ihnen dabei

Birkenrinde ist normalerweise ein bewährter Blasenschutz. Doch chinesischen Forschern zufolge ist Birkenrinde auch eine Waffe gegen Übergewicht. Das in den […]

BirkeRedaktionsteam FID Gesundheitswissen Birke

In der Volksmedizin sind Birkenblätter als „Blutreinigungsmittel“ wohlbekannt. Hier erfahren Sie, wie Sie selbst einen Tee zur Reinigung Ihres Blutes […]

BirkeRedaktionsteam FID Gesundheitswissen So wenden Sie die Birke an

Die Birke wird im medizinischen Bereich vor allem zur Reinigung des Blutes oder zur Unterstützung der Harnwege genutzt. Doch auch […]

BirkeInga-Maria Richberg Birke: Die ideale Kur zur Reinigung Ihrer Nieren

Die Hängebirke (Betula pendula) kennt jedes Kind. Weniger bekannt die kleinere Moorbirke (Betula pubescens), die sich durch ihre fein behaarten […]