MenüMenü

Achtung: Pflanzliche und chemische Medikamente vertragen sich nicht im

Pflanzliche Medikamente wirken in vielen Fällen ebenso gut wie chemische Wirkstoffe, meist aber mit weniger unerwünschten Nebenwirkungen. Doch zusammen mit Medikamenten aus der Pharma-Küche eingenommen, können Wechselwirkungen auftreten, die Ihre Gesundheit in Gefahr bringen. Fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker, was sich miteinander verträgt und was nicht. Die folgenden Tipps geben Ihnen erste Anhaltspunkte:

Johanniskraut-Präparate können einerseits die Wirkung von Antidepressiva erhöhen, andererseits die Wirkung von Herzmitteln abschwächen.

Knoblauch kann die Wirkung von Antikoagulanzien (Blutverdünnern) verstärken, sodass die Blutungsgefahr zusätzlich erhöht wird. Das gleiche gilt für Knoblauch und Narkosemittel, die Blutungsgefahr nach einer OP ist signifikant erhöht.

Ginkgo erhöht ebenfalls den Effekt blutverdünnender Wirkstoffe, die Blutungsneigung steigt.

Ginseng kann die Wirkung empfängnisverhütender Medikamente herabsetzen.

Kava-Kava verstärkt die Wirkung von Beruhigungs- und Schlafmitteln.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten