MenüMenü

Haben Sie auch Post vom Zoll bekommen?

Krankenkasse schicken säumigen Zahlern jetzt den Zoll ins Haus! Kein Aprilscherz!

Und: Wenn Sie als Krankenversicherter in einen günstigeren Privattarif wechseln, darf die Wartezeit nicht von vorn anfangen zu laufen!

Viel Spaß beim Lesen!

Dr. Dietmar Kowertz

Haben Sie auch Post vom Zoll bekommen?

Dann gehören Sie möglicherweise zu den 200.000 Mitgliedern der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK), die ihren Zusatzbeitrag nicht bezahlt haben und nun mittels eines Briefs vom zuständigen Hauptzollamt aufgefordert werden, 104,80 Euro zu überweisen. Wer nicht innerhalb von 14 Tagen zahlt, muss 20 € Buße zusätzlich berappen. Wenn auch das nichts fruchtet, kommen die Beamten kurzerhand ins Haus und pfänden! Bleibt abzuwarten, ob und wann andere Kassen sich diesem Vorbild anschließen und ebenfalls den Zoll als Vollstrecker bemühen. Angesichts der Voraussagen mancher Experten, wonach die Zusatzbeiträge in nicht allzu ferner Zeit auf 50 oder gar 70 Euro (pro Monat!) ansteigen werden, dürften wir als Versicherte rauen Zeiten entgegen sehen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • erasmus schrieb am 16.06.2011, 10:42 Uhr

    Post vom Zoll ? Wenn Zusatzbeitrag verlangt wird, dann muss er auch bezahlt werden. Pfändungsmassnahmen bei Nichtzahlung finde ich im Sinne der Gleichbehandlung korrekt. Einserseits haben die Kassen Überschuss, andererseits sollen die Zusatzbeiträge steigen. Da muss man sich auch mal fragen, warum gewisse Berufsstände Beamte zu günstigeren Konditionen Privatpatienten sind und die Kassen ein Mehrfaches kosten, als ein Normalpatient ?

    • Daniel Störmer antwortete am 17.03.2013, 09:22 Uhr

      Sehr geehrter Herr Kommentator, der DAK laufen massenweise die Mitglieder davon. Mit Sicherheit liegt das nicht an dem Zusatzbeitrag.

  • Gootfried Puchegger schrieb am 16.06.2011, 11:22 Uhr

    Schickt diese Krankenkassen doch endlich in die Wüste. Wir hierzulande haben schon einen Plan, wie das gehen könnte. Denn das ist eine teilkorrupte Bande. Und der andere Teil ist strohdumm, naiv und leichtgläubig.

    • erasmus antwortete am 17.06.2011, 08:22 Uhr

      Es gibt aus meiner Sicht zuviele Krankenkassen. Über 350 an der Zahl. Wer bezahlt die palastartigen Bürokomplexe mancher Kassen ? Top Gehälter der Abteilungsleiter und des Managements. Niemand kontrolliert so recht diese Kassen. Leistungen werden immer weniger, dafür steigen die Beiträge. Egal wieviel wir letztendlich zahlen, wir hören nur von negativen Bilanzen. Dieser Kassendschungel sollte vom Gesetzgeber einmal richtig durchforstet werden . Wird er aber nicht, weil in den Aufsichtsräten oder Vorständen auch Politiker sitzen.

  • RHartmann schrieb am 16.06.2011, 11:59 Uhr

    ich bin mir da nicht so sicher, das der Zoll die Berechtigung hat, zu vollstrecken, es sei denn, sie haben einen Schuldtitel. Nur mal eben so zu sagen, wir kommen von der DAK und wollen vollstrecken, ist rechtlcih nicht zulässig. Vollstreckt werden darf nur, wenn ein richterlicher Beschluss oder ein Schuldtitel vorliegt. Wenn der Zoll ohne diese Dokumente kommt, einfach zum Teufel jagen.

    • erasmus antwortete am 17.06.2011, 08:34 Uhr

      Wenn der Zoll vor der Türe erscheint, um Rückstände einzutreiben, kannst du sicher sein, dass die gesetzlichen Grundlagen hierfür, gegeben sind. Wer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, der muss eben mit Konsequenzen rechnen. Übrigens - es gibt nach wie vor noch genügend Krankenkassen die keine Zusatzbeiträge erheben. Wenn man keine zahlen möchte, dann kann man doch wechseln zu einer anderen Kasse. Ich war 40 Jahre bei der KKH versichert. Musste dann im Monat 16 Euro Zusatzbeitrag zahlen. Habe dann zu einer anderen Kasse gewechselt und gut wars. Der Witz an der ganzen Sache ist der. Ich habe monatlich über 600 € an Kassenbeitrag bezahlt. Das waren 7200 € im Jahr. Als Zusatzbeitrag hätte ich 192 € im Jahr zahlen müssen. Diese haben auf die Zahlung des Zusatzbeitrages bestanden und mich als Mitglied verloren. Tausende haben gewechselt, was eine Kasse merklich schwächt, was die Einnahmen betrifft. Eine Kasse muss keine Zusatzbeiträge erheben, sie kann. Und wer keinen Spielraum sieht, dem muss man eben die rote Karte zeigen.

  • KAEN schrieb am 16.06.2011, 12:17 Uhr

    Meine Meinung!!! Die DAK sollte, wie jeder anständige Kaufmann, zuerst ihre eigenen Kosten senken und nicht an jeder ECKE eine Geschäftsstelle unterhalten. Das schafft natürlich gute Posten bis hinauf in die höchsten Etagen! Aber wer zahlt diesen ******-kopf??? Gruss D.O.

  • Barbara KlugThies schrieb am 16.06.2011, 15:23 Uhr

    Es ist schon seit ewigen Zeiten so, dass das Hauptzollamt mit dem Eintreiben von öffentlich-rechtlichen Forderungen beauftragt wird. Wenn Zusatzbeiträge oder andere ö.-r. Forderungen nicht bezahlt werden,kommt nicht der Gerichtsvollzieher sondern das Hauptzollamt.

    • RHartmann antwortete am 16.06.2011, 20:32 Uhr

      Zu Frau KlugThies, leider verwechseln Sie hier etwas. Die DAK macht keine öffentlich-rechtliche Forderungen geltend. Die DAK ist eine selbstständige Krankenkasse. Bei den Kassen ist es genauso wie bei Privatpersonen, das es sich hier um eine Vereinigung handelt, die zwar sozialrechtliche Belange regelt und somit auch eine Solidargemeinschaft darstellt. Anders verhält es sich bei Forderungen von z.B. Arbeitsagenturen oder ähnlichen. Dort darf der Zoll vollstrecken. Bei Krankenkassen sieht das etwas anders aus, sonst hätten die Mitglieder nicht das Recht, jederzeit die Kasse zu wechseln. Also, für alle Krankenkassen gilt, ohne Titel keine Pfändung. Das ist übrigens auch im Sozialgesetzbuch nachzulesen.

  • ingrid schrieb am 17.06.2011, 07:53 Uhr

    die Techniker Krankenkasse nutzt das Zollamt obwohl die TK Fehler gemacht hat!! und Dauerauftrag seit Jahren besteht.

  • Irene Reng schrieb am 17.06.2011, 10:57 Uhr

    Das finde ich gut! Die einen zahlen anstandslos ihren Zusatzbeitrag und die anderen könnten sich drücken? Nein! Ist gut, wenn man ihnen mal auf die Füße steigt!