MenüMenü

Medikamenteneinnahme: So gehen Sie mit Zeitverschiebung richtig um

Normalerweise nehmen Sie viele Medikamente zu festen Zeiten ein. Eine Stunde Zeitverschiebung, so wie bei der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit, können Sie da schnell ausgleichen. Was aber, wenn Sie verreisen und so eine größere Zeitverschiebung ansteht? Wie verhalten Sie sich richtig, zum Beispiel als Diabetiker, der Insulin spritzen muss? Hier alles zur korrekten Medikamenteneinnahme:

Medikamenteneinnahme bei größerer Zeitverschiebung

Sie müssen bei einer Zeitverschiebung immer im Hinterkopf behalten, dass Medikamente gar nicht oder anders wirken können, wenn Sie Ihren persönlichen Rhythmus nicht einhalten können. Daher sollten Sie sich auf die neue Zeitrechnung einstellen.

Als Diabetiker müssen Sie bei einer Reise, bei der die Uhr vorgestellt und der Tag kürzer wird, Ihre Insulindosis verringern. Bei einem längeren Tag, bei dem die Uhr zurückgestellt wird, müssen Sie sie natürlich erhöhen. Das bedeutet, dass Sie bei einer Zeitverschiebung, bei der die Uhr um acht Stunden vorgestellt wird, ein Drittel Insulin weniger brauchen.

Um völlig sicherzugehen, wie Sie am besten verfahren und wie es sich mit anderen Medikamenten verhält, sollten Sie vor Abreise Ihren Arzt fragen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über Patientenrechte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!