Partner haftet für illegale Downloads selbst

in Verbraucherschutz Vertraulich
vom


Wer über den Internetanschluss seines Ehepartners illegal Computerspiele oder Ähnliches herunterlädt und wieder anbietet, haftet selbst, wenn er erwischt wird. Er kann sich nicht damit herausreden, dass der Internetzugang schließlich auf den Namen seines Ehepartners zugelassen ist. Die Richter beim Oberlandesgericht Köln stellten fest: Dem Inhaber des Anschlusses obläge zwar eine gewisse Sorgfaltspflicht, jedoch könne ihm nicht zugemutet werden, seinem Ehepartner beim Surfen ständig über die Schulter zu schauen. Aktenzeichen 6 U 239/11.


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben