MenüMenü

Schmerzen in Fußsohle bekämpfen

Wie Sie wirksam gegen das Stechen im Fuß vorgehen

Neben der Gewichtsabnahme können Sie weitere Maßnahmen ergreifen, um  das Stechen im Fuß durch die Plantare Fasziitis zu behandeln:

  • Tägliches Dehnen und Trainieren – Dehnungsübungen steigern die Flexibilität der Bänder, ebenso wie die der Achillessehnen und der Wadenmuskeln. Das morgentliche Strecken der Füße kann der nächtlichen Bänderverkürzung entgegenwirken. Das Beugen der Zehen kann die Fußmuskulatur stärken, die das Fußgewölbe unterstützen.

  • Mit Eis kühlen – Legen Sie einen Eisbeutel für eine Viertelstunde auf die schmerzende Stelle nachdem Sie auf den Beinen waren. ¦ Richtige Schuhe tragen – Schuhe mit flachen Absätzen, dicken Sohlen und einem guten Fußbett wie hochwertige Laufschuhe sind am Besten. Orthopädische Einlagen können Fußgewölbe, Ferse zusätzlich stützen.

  • Rezeptfreie Schmerzmittel nutzen – Ibuprofen, Paracetamol, Naproxon oder andere können zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt werden. Halten Sie sich an die Vorgaben im Beipackzettel und verringern Sie nach und nach die Medikation wieder.

Wenn Sie mit dieser Selbsthilfe nicht weiterkommen oder das Stechen im Fuß von Fußabnormitäten herrühren könnte, sollten Sie zum Arzt gehen. Wenn es sich um eine Plantare Fasziitis handelt, kann Ihr Arzt zusätzliche Behandlungen verschreiben.

Maßgeschneiderte Schuheinlagen sorgen wieder für eine gleichmäßige Belastung. Manchmal empfiehlt sich auch eine spezielle Nachtschiene, die die Sehnen in gestrecktem Zustand lassen, damit sie besser heilen können. Tiefenwärme, die durch Ultraschall erzeugt wird, kann die Durchblutung und damit die Heilung fördern. Wenn alles andere fehlschlägt, kann auch ein Kortikosteroid 1-2 Mal in die Ferse gespritzt werden.

Dieses Vorgehen ist jedoch mit Risiken behaftet. Wenn diese und andere Standardbehandlungen die Symptome nicht verbessern, gibt es noch weitere Möglichkeiten. Dazu zählt eine Operation, die die Spannung von der Sehne nimmt. Eine neue Methode verwendet Schockwellen (Extracorporale Schockwellentherapie).

Obwohl diese Verfahren eine Linderung versprechen, sind sie auch risikoreich. Andauernder Schmerz, Schwellungen oder eine Schädigung der Nerven können die Folge sein. Besprechen Sie deshalb Nutzen und Risiken mit einem Fuß- und Knöchel-Experten bzw. einen Orthopäden.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten