MenüMenü

Weitere Tipps für Ihren Rücken

  • Schlafen Sie möglichst auf einer gut stützenden Matratze. Diese sollte nicht zu hart und nicht zu weich sein. Es gibt neue Materialien aus der Raumfahrt, die sich Ihrer Körperform anpassen und gleichzeitig Ihre Wirbelsäule stützen.
  • Liegen Sie möglichst nicht in der Embryohaltung, denn dabei machen Sie den Rücken krumm. Schlafen Sie besser in der „stabilen Seitenlage“, die Sie aus der Ersten Hilfe kennen, oder auf dem Rücken.
  • Trainieren Sie regelmäßig Ihre Rumpfmuskulatur. Bewegen Sie sich viel, am besten mit Ausdauersportarten wie Laufen, Schwimmen oder Rad fahren.
  • Gewöhnen Sie sich an, immer mal wieder Ihre Haltung zu kontrollieren. Wenn Ihr T-Shirt am Bauch Falten schlägt, heißt es: Aufrichten! Sitzen Sie dynamisch und bewegen Sie sich immer wieder mal.
  • Besorgen Sie sich einen vernünftigen Bürostuhl, bei dem der Sitz etwas nach vorn geneigt ist. Denn bei dieser Sitzhaltung rollt sich das Becken automatisch nach vorn und die Wirbelsäule streckt sich. Sie können auch einen Sitzball verwenden.
  • Auf alle anderen Stühle können Sie sich so genannte Keilkissen legen, deren keilförmige Sitzflächen einen ähnlichen Effekt haben. Sie erhalten diese im Sanitätsfachhandel.
  • Kontrollieren Sie auch im Auto Ihre Sitzhaltung. Die meisten Fahrer sitzen nämlich gekrümmt am Lenker. Setzen Sie sich bewusst aufrecht hin und versuchen Sie, den Kopf an der Nackenstütze zu halten. Dafür muss Ihre Rückenlehne senkrecht stehen.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Tessy Reiter schrieb am 19.02.2011, 08:30 Uhr

    Insgesamt finde ich Ihre Rückentipps gut und wertvoll, jedoch sollten Sie bedenken, dass gerade bei Hohlkreuz, Keilkissen oder nach vorn geneigte Sitzflächen denkbar ungeeignet sind, da diese die Problematik noch verstärken!! Empfehlenswerte Bürostühle wären z. B. die, bei denen man die Sitzfläche und Rückenlehne verstellen und individuell an seine Bedürfnisse anpassen kann. Als Ausdauersport für diejenigen die vielleicht nicht so gut laufen können, wäre Nordic Walking eine empfehlenswerte Alternative. Durch den gezielten Einsatz der Stöcke wird die Wirbelsäule durchbewegt als auch die Rückenmuskulatur gestärkt! Mit freundlichen Grüßen T. Reiter