MenüMenü

Meine Lieblings-Therapie bei Rückenweh: Katzenschnurren

Katzenschnurren heilt Rückenschmerzen und Muskel-Verspannungen. Diese Erkenntnis hat ein Grazer Forschungs-Projekt gewonnen und daraus eine ungewöhnliche Behandlungs-Methode entwickelt.

Katzenschnurr-Therapiegerät soll Rückenschmerzen heilen

Mit dem Katzenschnurr-Therapiegerät KST-2010 ist es erstmals möglich, das heilsame Schnurren auch Nicht-Katzenbesitzen zugänglich zu machen.

Ich weiß: Das klingt skurril,  scheint aber tatsächlich zu funktionieren.

Ich habe bereits vor einigen Jahren über Studien gelesen, die belegten, dass das wohlige Schnurren von Katzen einen Einfluss auf das Wachstum von Knochen hat und einer Osteoporose vorbeugen kann.

Aus der Heilkraft des Katzen-Schnurrens kann der Mensch seinen Nutzen ziehen:

Die besondere Vielfalt des Schnurrfrequenz-Spektrums kann Schmerzen lindern und vielfältige Muskel- und Knochen-Beschwerden womöglich sogar heilen.

Das gilt den Grazer Experten zufolge besonders:

  • bei Muskel- und Gelenk-Beschwerden
  • sowie bei Knochen-Defiziten im Bereich des gesamten Stütz- und Bewegungs-Apparates (Osteoporose),
  • bei schmerzenden Gelenken,
  • bei Brustwirbelsäulen-, Lendenwirbelsäulen- und Bandscheiben-Beschwerden
  • sowie bei Muskelverspannungen.
  • Arthrotische Gelenke können dem Vernehmen nach erfolgreich behandelt werden.
  • Knochenbrüche und Sehnenscheiden-Entzündungen heilen wesentlich schneller.
  • Bei Osteoporose wird der Knochen-Aufbau gefördert.
  • Sogar Herzmuskel-Leiden
  • und Atemwegs-Erkrankungen sollen positiv darauf reagieren.

Inwieweit das Katzenschnurrgerät KST-2010, welches das echte  Katzenschnurren elektronisch verstärkt und  auf den menschlichen Körper übertragen soll, diesen Effekt tatsächlich erzeugen kann, ist noch nicht hinreichend bewiesen.

Nach Angaben seines Erfinders Dr. Fritz Florian

  • wird das Schnurrgerät besonders erfolgreich bei Rückenschmerzen eingesetzt.
  • Und es diene bei  Hobby- und Leistungs-Sportlern außerdem der Vitalisierung der Muskulatur und des  Kreislauf-Systems.
  • Es kann aber auch zur einfachen Entspannung angewendet werden.

Fazit

Kurz und gut: Miezes Schnurren löst Blockaden in Ihrem Körper und aktiviert Ihren Energiefluss. Davon profitieren nicht nur Ihre Knochen und Muskeln, sondern Ihr gesamter Stoffwechsel sowie Ihre gute Laune.

Anstatt eines Gerätes lege ich mir lieber meinen bereitwillig schnurrenden Kater Paul auf schmerzende Körperstellen. Meine Frau hat daraus eine Nachttherapie entwickelt. Denn unsere beiden Katzen liegen nächtens bei ihr im Arm und schnurren um die Wette. Sie können gleichzeitig als wohlige Einschlafhilfe eingesetzt werden.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über Orthopädie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • ginge schrieb am 08.11.2010, 09:24 Uhr

    Daß Katzenschnurren glücklich macht, kann ich nur bestätigen. Schließlich von wo bekommt man sonst so eindringlich gesagt daß man angenommen und geschätzt ist. Leider liegt mein Kater Moritz lieber auf der Schulter, die nicht schmerzt, aber weiter blicken läßt, als das Gebiet rund um den Ischias-Nerv, das seine therapeutische Zuwendung dringend benötigen würde. Zähe Verhandlungen sind noch im Gange...

  • Elsa schrieb am 08.11.2010, 09:31 Uhr

    Was ist Katzenschnurren?

  • marie schrieb am 08.11.2010, 11:27 Uhr

    Klasse - Schnurren ist besser als Schnarchen!!!!!!!!!!!!!

  • katzenbesitzer schrieb am 08.11.2010, 19:27 Uhr

    Katzen sind Balsam für die Seele und da diese natürlich mit dem Körper in Kooperation steht, sind Katzen natürlich auch gut für den Körper. Aber Katzen auf die "Problemstellen" zu legen, rate ich unbedingt ab, denn Katzen können die Schmerzen und deren Ursachen zwar rausziehen, aber diese übertragen sich dann leider meist auf die Katzen. Auf diese Art und Weise hat die Katze einer Freundin diese vom Krebs geheilt, ist selbst aber leider dran gestorben... Also zum einfach gut tun ist Schmusen gut, wenn der Mensch aber krank ist, sollte er zu engen Kontakt vorrübergehend meiden!

  • Gierig schrieb am 08.11.2010, 19:30 Uhr

    Nur leider ist diese ominöse Katzenschnurrgerät nirgends zu finden, - außer in den Erwähnungen in diversen immer wieder weiterkopierten Texten.

    • Krahmueller antwortete am 29.11.2010, 11:24 Uhr

      Danke für Ihren Bericht. Leider sagt der nichts über den Preis des Katzenschnurrgeräts, was ja auch wichtig ist. Es ist nichts zu finden. Es müsste doch möglich sein, eine CD mit schnurren von irgendwoher zu bekommen. Wie sieht das denn damit aus? Danke im voraus. MfG. A.Krahmüller

    • siggi antwortete am 29.04.2015, 17:11 Uhr

      https://www.weltbild.de/artikel/buch/die-schnurr-therapie-m-cd_18194112-1?wea=8064234&gclid=CLfA0KXkm8UCFQIGwwodIlYAeA

  • Krahmüller schrieb am 28.11.2010, 17:35 Uhr

    Ich habe keine Katze und finde nirgendwo ein "Schnurrgerät" oder evtl. eine CD mit entsprechenden Geräuschen ohne Schnickschnack mit Miauen usw. Es interessiert mich wirklich. Danke im voraus und eine schöne vorweihnachtl. Zeit wünscht Ihnen A. K.