MenüMenü

Fußgymnastik gegen müde Füße und Rückenschmerzen

Im Sommer tun vielen von uns die Füße weh, denn die Wärme lässt sie aufquellen und schließlich auch schmerzen.

Wenn Ihre Füße Probleme machen und Ihre Beine schwer werden, hilft Ihnen als Erstes eine kalte oder lauwarme Dusche. Aber auch die folgenden Fußgymnastik-Übungen können ihre schlappen Gehwerkzeuge wieder auf Trab bringen.

Fußgymnastik: Die Vorteile

Fußgymnastik regt nicht nur den Kreislauf an, sondern löst zudem auch Verspannungen und hilft Ihnen darüber hinaus auch noch recht schnell bei dicken Füßen.

Wenn Sie diese leichten Übungen regelmäßig ausführen,  stärken Sie all ihre wichtigen Fuß- und Wadenmuskeln. Außerdem beugen Sie damit zusätzlich Rückenschmerzen vor.

Fußgymnastik: Die Übungen

Hier haben wir nun also 2 besonders effektive Gymnastik-Übungen für gestresste Füße zum Nachmachen für Sie aufgeführt:

Übung 1

  • Setzen Sie sich vorsichtig auf Ihre Fersen und stellen dann die Zehen auf – möglichst 20 Sek. lang.
  • Das dehnt und durchblutet alle Fußmuskeln und fördert gleichzeitig eine gute Haltung.
  • Wiederholen Sie die Übung 10x.

Übung 2

  • Lassen Sie im Sitzen Ihre Füße jeweils 5x im Uhrzeigersinn kreisen.
  • Versuchen Sie dabei, jede einzelne Uhrzeit, also jede einzelne Ziffer, mit den Fußspitzen zu markieren.
  • Beginnen Sie mit dem rechten Fuß und wechseln Sie dann auf Ihren linken Fuß über.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über Orthopädie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Rauth Marianne schrieb am 22.07.2010, 19:32 Uhr

    Diese Fußgymnastik ist sehr weiter zu empfehlen.Ich mache dieses schon sehr lange

  • Brigitte Huber schrieb am 25.07.2010, 23:05 Uhr

    Mit der Übung 1 komme ich nicht klar: auf die Fersen setzen und die Zehen heben - und das soll eine gute Haltung fördern?!

    • vangelova antwortete am 29.07.2010, 20:58 Uhr

      Mit der Übung 1 komme ich auch wie Frau Brigitte Huber nicht klar, wie setzt man auf die Fersen und hebt die Zehen. Ist das im Stehen? Danke im Voraus.

    • Gabi Vavassori antwortete am 24.09.2010, 19:44 Uhr

      Man kniet sich auf den Boden und setzt sich dann auf die Fersen. Jetzt werden die Zehen angestellt, das gibt einen ziemlichen Zug auf die Sehne des Großzehens, was am Anfang sehr unangenehm ist. Man kann sich auch hinknien, die Zehen aufstellen und mit der Hand die hoch stehende Ferse nach hinten unten drücken.