MenüMenü

MSM: Schwefel für die Gelenke

Sind Sie ausreichend mit Schwefel versorgt?

Die meisten Menschen wissen nicht einmal, dass Schwefel im Körper natürlicherweise vorkommt: 5x mehr Schwefel als Magnesium und sogar 40x mehr als Eisen lassen sich in einem gesunden Körper feststellen.

Die natürliche Schwefel-Verbindung, die wir idealerweise über Nahrungsmittel aufnehmen, heißt eigentlich Methylsulfonylmethan und wird kurz auch MSM genannt.

Ist der Körper nicht ausreichend mit MSM versorgt, wirkt sich das negativ auf die Gesundheit aus.

Schwefel als Baustein körperwichtiger Substanzen

MSM beeinflusst eine Vielzahl von Körper-Funktionen, v. a. am Aufbau von körperwichtigen Bausteinen ist der Schwefel beteiligt:

  • So  unterstützt MSM beispielsweise die  Informations-Übertragung im Gehirn, weil die dafür zuständigen Neurotransmitter mithilfe von Schwefel gebildet werden.
  • Auch eine zarte Haut, kräftiges Haar und feste Nägel sind einer ausreichenden Versorgung mit MSM zu verdanken.
  • Die wichtigste Rolle übernimmt MSM jedoch für die Gelenke: Die organische Schwefel-Verbindung wirkt unterstützend beim Aufbau von Knorpel und dem Bestandteil  Kollagen. (Knorpel, Haut und Bindegewebe umschließen die Gelenke und halten ihre Funktion aufrecht. Ohne dieses Gewebe wird die Flexibilität der Gelenke eingeschränkt, jede Bewegung geht mit großen Schmerzen einher.)

Schmerzstillende Eigenschaften von MSM bei Krankheiten

Gerade bei der Gelenk-Erkrankung  Arthrose, bei der das Knorpel-Gewebe verschleißt, kommt die Bedeutung von MSM zum Tragen:

  • Es unterstützt nicht nur die Bildung von Kollagen,
  • sondern hilft auch den Muskeln, zu entspannen.
  • Außerdem hemmt MSM Entzündungen,
  • fängt freie Radikale im Gelenk
  • und fördert die Durchblutung.

Patienten mit Arthrose profitieren zudem noch auf eine weitere Art von einem hinreichenden Schwefel-Vorkommen im Körper: Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken können gelindert werden.

Es bietet sich an, MSM als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um die Schmerztherapie bei Arthrose zu ergänzen oder gar zu ersetzen – ganz ohne Nebenwirkungen. Denn Schwefel ist für den Körper ungefährlich und zeigt keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Experten betonen jedoch, dass MSM nicht eingesetzt werden kann, um Arthrose zu  heilen. Es kann  lediglich die  Schmerzen mindern, sofern noch Knorpelmasse im Gelenk vorhanden ist.

Um die Symptome der Gelenk-Erkrankung zusätzlich einzudämmen, ergänzt regelmäßige Bewegung die Schmerztherapie sinnvoll. Dadurch wird Gelenkschmiere produziert und Muskulatur aufgebaut, die das Gelenk entlastet.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten