MenüMenü

Glucosamin und Chondroitin: Bieten Sie wirklich Schutz für Ihre Gelenke?

Glucosamin und Chondroitin sind 2 Mittel, welche sehr häufig von Menschen eingenommen werden, die unter Gelenk-Entzündungen leiden. An und für sich wird diesen Substanzen nachgesagt, dass sie  für Besserung sorgen sollen.

Glucosamin und Chondroitin: Studie widerlegt positive Wirkung

Eine große Meta-Studie hat nun allerdings ganz deutlich gezeigt, dass dies nur reines Wunschdenken ist.

Schweizer Forscher der Universität Bern haben 10 Untersuchungen mit über 3800 Patienten ausgewertet, die entweder Glucosamin und Chondroitin einzeln oder in Kombination oder aber ein Scheinmedikament eingenommen hatten, um Schmerzen durch Entzündungen in Knie oder Hüfte zu verringern.

Das Ergebnis ist ernüchternd

Dabei fanden die Wissenschaftler heraus, dass sowohl eine Einnahme der einzelnen Wirkstoffe als auch die Kombination von beiden keine klinischen Auswirkungen auf das Schmerzempfinden und die Entzündungen hatten – Sie wirkten nicht besser als ein Placebo.

Glukosamin und Chondroitin: keine Allheilmittel

Die allerneuesten Studien belegen: Glukosamin und Chondroitin helfen lediglich bei 50% aller Anwender.

Sie sind zwar beide nachweislich am Aufbau der Gelenkschmiere beteiligt und unterstützen Ihre Beweglichkeit. Trotzdem gibt es Personen, die diese beiden Wirkstoffe schlecht aufnehmen.

Wenn Sie zu diesem Personenkreis gehören, können Sie noch so viel oder lange davon einnehmen: Es kommt niemals genug in Ihren Gelenken an, weil Ihr Körper die Stoffe nicht nutzen kann.

Setzen Sie besser auf Bewährtes

Kein Grund zu verzweifeln! Die Natur hält andere Mittel bereit, um die gesunde Funktion Ihrer Gelenke im Rahmen der üblichen Schwankungen zu unterstützen.

Ihre Knochen durchlaufen ebenso wie Ihre Haut, Ihre Haare oder Ihre Nägel einen ständigen Prozess des Umbauens und der Erneuerung.

Darum ist es so wichtig, dass Sie diesen Prozess mit einer gesunden Ernährung und ausreichend Bewegung aktiv halten. Ihre Ernährung können Sie mit Vitalstoffen gezielten ergänzen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über Orthopädie erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Erika Burghardt Lenoir schrieb am 29.09.2010, 19:17 Uhr

    Ich bin entsetzt Ihren Kommentar über Glucosamin zu lesen. Eine Bekannte mit starken Knieschmerzen, Arthrose, nimmt das 50-€-Medikament schon seit Monaten! Was für ein Patientenbeschiss! Was halten sie denn von Grünlippmuschel-Kapseln? Soooo biologisch!! Vielleicht auch ein Placebo? Wem darf man noch vertrauen? Frdl.Gr. aus Belgien EB *

    • Marianne Schwegler antwortete am 29.09.2010, 23:15 Uhr

      Wurden diese beiden Substanzen von der Pharma künstlich hergestellt? Oder waren sie ohne synergetische Stoffe entwickelt worden ? Dann kann ich mir vorstellen, dass die Substanzen nicht so gut wirken, wie sie sollten. Aber sämtliche Gelenke funktionieren wieder besser, wenn man vorher eine Darmreinigung und -Sanierung gemacht hat: Denn dann ist das Immunsystem wieder sauber und kann auch wieder besser funktionieren und auch diese Substanzen besser an die Gelenke befördern, wo sie hingehören und, so sie aus natürlichen Stoffen hergestellt wurden und nicht aus dem Chemielabor.

    • SM aus Hannover antwortete am 30.09.2010, 09:29 Uhr

      Sie sollten nicht so leichtgläubig sein. Ich nehme Glucosamin und Chondroitin schon seit ca. 2 Jahren mit gutem Resultat und könnte Ihnen drei weitere Personen nennen, die auch sehr zufrieden mit diesen Stoffen sind. Allerdindings zahlen ich extrem weniger für dieses Produkt von Optisana oder Doppelherz. Wenn ich eine zeitlang diese Kapseln vergessen habe, kommen die Schmerzen wieder. Man sollte immer wissen, wer diese Studie in Auftrag gegeben hat und über welchen Zeitraum sie gelaufen ist. Außerdem sollen diese Wirkstoffe gegen Athrose und nicht gegen Athritis helfen, wie in dem Bericht bzw. der Studie irreführend berichtet.

  • W Weisz schrieb am 02.10.2010, 11:44 Uhr

    Vor ca. 2 Jahren sollte ich nach dem Röntgenbefund schnellstens einen Termin für eine Hüft-OP machen...., meine Antwort darauf war, meinen Darm mit Okoubasan - SANUM- über 2 Monate zusanieren, konsequente! Ernährungsumstellung mit erheblich mehr Obst und Gemüsse, nur noch geringe Mengen an tierischem Eiweis u. fast völliger Verzicht auf alle Schweinefleisch-Produkte!!! 2 x i.d. Woche länger schwimmen und jeden Tag 2 Kapsel Glucos. + Chond., 2 x wöchtl. Hyaluronsäurekasel. Das Ergebnis heute = eine ca. 85-90%-ige Beweglichkeit und normales laufen über ca. 1.5 Std. Hilf Dir selbst, dann hilft dir die Schöpfung!

  • Bernd schrieb am 09.10.2010, 04:13 Uhr

    zunächst eine Rückfrage: Können Sie mir die Quelle dieser Studie mitteilen? ich kenne nur eine randomisiert kontrollierte Studie, die zu gegenteiligem Ergebnis kam und die Notwendigkeit der Kombination von Glucosamin und Chondroitin unterstrich, meine persönliche Erfahrung mit beiden sind ebenfalls eher positiv

  • Lopez schrieb am 28.11.2010, 02:45 Uhr

    Ich nehme aufgrund sehr guter Erfahrungen schon seit langem die HYALURONSÄURE-KAPSELN von www.hyaluronsaeure-kapseln.ccx.de, - absolut bestes Preis-/Leistungsverhältnis und deutscher Hersteller !