MenüMenü

Schmerzen in der Schulter

Schmerzen in der Schulter – Ein Problem mit vielen Ursachen, das aber gezielt behandelt werden kann

Es ist mal wieder Zeit für Ihren alljährlichen Frühjahrsputz und Sie haben sich auch schon einiges vorgenommen. Leider besteht jedoch ein großer Unterschied zwischen dem, was Sie erledigen wollen und dem was Sie rein physisch bewältigen können.

Neuerdings macht Ihnen Ihre Schulter Probleme. Sie sind sogar schon mitten in der Nacht mit klopfenden Schmerzen in der Schulter aufgewacht.

Das kann viele Ursachen haben. Werden sie rechtzeitig erkannt, können die Probleme oft schon durch entsprechendes Verhalten und einige Übungen beseitigt werden.

Die Schulter ist das beweglichste Gelenk des Körpers

Das Schultergelenk hat die größte Bewegungsfreiheit aller Gelenke des Körpers. Es ist ein Kugelgelenk, bei dem das kugelige Ende des Oberarmkopfes (Humerus) in die Schulterblattpfanne, eingebettet ist. Die beiden Knochen werden von einer Rotatorenmanschette umhüllt, die aus 4 Muskeln und deren Sehnen besteht.

Ein flüssigkeitsgefüllter Gleitraum, der Schleimbeutel (Bursa), der zwischen den Knochen des Schultergelenks und den Sehnen der Rotatorenmanschette liegt, wirkt als Puffer gegen die Reibung. Die Rotatorenmanschette stabilisiert die Schulter. Dabei wird sie von festem Bindegewebe, der Schulterkapsel unterstützt.

Allerdings führt die hohe Beweglichkeit der Schulter dazu, dass sie anfälliger für Verletzungen ist. Eine Reihe von Abnutzungserscheinungen und Verletzungen der Rotatorenmanschette treten häufig auf. Manchmal rühren die Schmerzen in der Schulter auch von einer Schultersteife (geschrumpfte Kapsel).

Im allgemeinen kommt es zu 1 von 3 Erkrankungen, wenn der Rotatorenmanschettenmuskel oder die Sehnen gereizt oder verletzt werden: Tendinose, Bursitis und Sehnen- oder Muskelriss.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten