MenüMenü

Beweglichere Gelenke dank Sport, Vitalkost und Hagebutte

Schmerzen und Funktionseinbußen der Gelenke lassen sich durch die Lebensweise oftmals positiv beeinflussen. Neben körperlicher Aktivität und einer vitalstoffreichen gelenkunterstützenden Kost trägt Hagebuttenpulver aus der Apotheke dazu bei, Beweglichkeit und Allgemeinbefinden zu verbessern.

Volkskrankheiten stellen eine Belastung für die Volkswirtschaft dar. Jahr für Jahr verursachen sie Kosten in Höhe von mehreren Milliarden Euro. So auch die Arthrose, die fortschreitende Zerstörung des Gelenkknorpels. Trotz aller Fortschritte bei der Diagnose und Behandlung gibt es bis dato keine Heilung.

Arthrose-Therapien setzen darauf, Schmerzen und Entzündungen zu lindern. So verbessern sie die Beweglichkeit. Als Ziel gilt es, einen Gelenkersatz so lange wie möglich hinauszuzögern. Leider existiert keine schulmedizinische Behandlung ohne Nebenwirkungen. Aus diesem Grund rückt die Prävention in Fokus, zumal viele Betroffene sich für ihre Gesundheit einsetzen.

Körperliche Aktivität

Viele Experten meinen, dass angegriffene Gelenke beschwerdefrei funktionieren, wenn die Betroffenen sich für ihr Wohlergehen stark machen. Als unverzichtbar gilt dabei regelmäßige sportliche Aktivität. Sie sorgt dafür, dass nährstoffreiche Gelenkflüssigkeit in das geschädigte Knorpelgewebe eindringt. Dadurch wird dieses widerstandsfähiger und geschmeidiger.

Gleichzeitig kräftigt die Betätigung die Muskeln und reduziert Übergewicht, was die Gelenke entlastet. Ideal eignen sich sanfte und gleitendeBewegungsformen wie Radeln, Walken, Schwimmen oder Gymnastik. Dagegen sollte man Sportarten vermeiden, die viel Kraft oder abrupte Aktionen erfordern, etwa Tennis oder Squash.

Vitalstoffe nähren den Knorpel

Eine gesunde Ernährung stellt die Nährstoffversorgung des Knorpels sicher. Sie besteht überwiegend aus pflanzlichen Lebensmitteln, allen voran Obst und Gemüse, die voller Vitamin C stecken. Darüber hinaus sind ballaststoffreiche Vollkornprodukte gesund. Hülsenfrüchte, Samen und Nüsse sowie die daraus gepressten Öle decken den Bedarf an Magnesium, Vitamin E sowie mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Dies gilt als wichtig für die Muskeln und den Schutz der Knorpelzellen.

Fleisch, Milch und Eier sollten Betroffene sparsam verzehren. Die in ihnen enthaltenen Fettsäuren begünstigen Entzündungen. Sorglos zugreifen dürfen sie bei Seefisch aus kalten Gewässern, etwa Hering. Er liefert Stoffe (Omega-3-Fettsäuren), die Gelenke gegen entzündliche Vorgänge wappnen und viele gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzen.

Hagebuttenpulver bei Beschwerden

Für Betroffene, die mehr für sich tun möchten, empfiehlt sich Hagebuttenpulver aus der Apotheke. Das aus Dänemark stammende Naturprodukt beinhaltet bioaktiven Substanzen. Diese zeigen einen positiven Effekt auf die Gelenkfunktion. Um diese wertvollen Inhaltsstoffe optimal zu bewahren, sind die roten Herbstfrüchte nach einem speziellen Verfahren getrocknet und gemahlen.

Bei regelmäßigem Verzehr des Hagebuttenpulvers gehen wissenschaftlichen Studien zufolge Gelenkbeschwerden zurück. Das Pulver steigert die Beweglichkeit der angegriffenen Gelenke und unterstützt eine medikamentöse Behandlung. Im Allgemeinen spüren Betroffene diese Erleichterung nach etwa sechs Wochen. Den Gelenken zuliebe empfiehlt es sich, Hagebuttenpulver dauerhaft als Kapsel oder als Trinkgranulat einzunehmen. Angesichts der guten Verträglichkeit verzichtet niemand auf das Plus an Wohlbefinden und Mobilität.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten