Menü Menü

Bandscheibenvorfall heilen ohne große Operation

 

Wer unter einem Bandscheibenvorfall leidet, muss nicht immer gleich unters Messer. Bei der sogenannten endoskopischen Nukleotomie wird ein ca. 2,5 mm dünnes Röhrchen unter örtlicher Betäubung an den Vorfall geschoben. Die Chirurgen arbeiten durch dieses Röhrchen mithilfe feiner Instrumente und eines Enzyms, dass den Vorfall schrumpfen lässt.

Bei einem anderen Verfahren wird der Vorfall mit einer Salzlösung gespült. Das Salz entzieht der Bandscheibe Wasser, sie schrumpft und die Schmerzen verschwinden.

Ein drittes Verfahren füllt die bei Bandscheibenvorfällen entstehenden Knorpellücken mit körpereigenem Knorpel wieder auf. So wird das Risiko eines erneuten Vorfalls deutlich reduziert.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten