MenüMenü

So erkennen Sie einen Zinkmangel und steuern rechtzeitig gegen

Zink gehört zu den Spurenelementen und ist für den Körper lebenswichtig. Zink ist an vielen verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt und sorgt unter anderem mit dafür, dass das Immunsystem funktioniert, Wunden heilen oder Kohlenhydrate und Fette verstoffwechselt werden. Wie erkenne ich einen Zinkmangel?

Wenn dieser nicht stark ausgeprägt ist, bemerken Sie ihn gar nicht. Ein ausgeprägter Mangel schwächt Ihr Immunsystem, es kommt zu häufigeren Infekten und zu Wundheilungsstörungen. Weitere Zinkmangel Symptome können unter anderem sein:

  • Müdigkeit und Lustlosigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Depressionen
  • Trockene Haut
  • Haarausfall, brüchiges Haar
  • Weiße Flecken auf den Fingernägeln, brüchige Nägel
  • Potenzstörungen
  • Trockene Augen, Nachtblindheit
  • Geschmacksstörungen

Schwerste Mangelzustände kommen bei uns praktisch so gut wie nicht vor. Leider gibt es noch keinen befriedigenden Bluttest, um derartige Mangelerscheinungen festzustellen.

Was sind die Ursachen von Zinkmangel?

Ursachen von Zinkmangel können zum Beispiel einseitige Diäten oder stark einseitige Ernährung mit Junk Food sein. Rauchen, regelmäßiger Konsum von Alkohol, Stress oder starkes Schwitzen können ebenso für einen Zinkmangel mitverantwortlich sein. Während Schwangerschaft und Stillzeit besteht ein erhöhter Bedarf, der gezielt gedeckt werden muss, damit kein Mangel entsteht. Auch Erkrankungen, Infektionen und Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen, können für einen Zinkmangel mitverantwortlich sein.

Wie kann ich meine Zinkspeicher auffüllen?

Das Patentrezept heißt: Mit einer vernünftigen, ausgewogenen und frischen Ernährung erhalten Sie alles, was Sie brauchen. Gute Zinklieferanten sind Rindfleisch, Innereien, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte, ungemahlenes Getreide und Milchprodukte. Obst und Gemüse enthalten leider nur wenig Zink. Wenn Sie den Verdacht auf eine Mangelsituation haben – insbesondere bei Wundheilungsstörungen und Unterschenkelgeschwüren, kann es sinnvoll sein, dass Sie sich in der Apotheke ein Zink-Präparat besorgen. Empfohlen wird eine Tagesdosis von 10 Milligramm für Erwachsene und 25 Milligramm für Schwangere.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten