MenüMenü

Was ist kolloidales Silber?

Unter einem Kolloid versteht man ein System, in dem kleinste Partikel fein verteilt sind. Ein Silberkolloid wird mit einem Generator hergestellt und ist um ein Vielfaches kleiner als ein rotes Blutplättchen. Kolloidpartikel sind die kleinsten Teilchen, in die Materie zerlegt werden kann, ohne ihre ursprünglichen Eigenschaften zu verlieren. Die nächst kleinere Stufe ist das Atom. Einfacher gesagt: Kolloidales Silber besteht aus allerkleinsten Silberpartikeln.

Diese sind nicht in Wasser gelöst, sondern befinden sich in einer Suspension. Das ist deshalb wichtig, weil sich das Silber (genauer: Silbersalze wie Silbernitrat oder Silberchlorid) in Wasser in seine einzelnen Bestandteile auflöst und damit seine Verbindung als Silber aufgibt. Die Konzentration von kolloidalem Silber wird meist in ppm (parts per million = Teile pro Million) angegeben.

So wird kolloidales Silber richtig dosiert: Es gibt keine Standarddosierung für kolloidales Silber, die generell empfohlen werden kann. Es gibt sowohl Verfechter von hohen als auch von niedrigen Dosierungen. Empfohlen wird jedoch meist das Prinzip „Weniger ist mehr“, da Silber bereits in geringen Mengen Krankheitskeime abtötet. Bei langwierigen Erkrankungen setzen Naturheilärzte und Heilpraktiker jedoch auf höhere Dosierungen.  Als Standardtherapie bei Infektionen durch Viren oder Bakterien werden drei Tage lang jeweils morgens, mittags und abends je 100 bis 150 ml kolloidales Silber zu 25 ppm empfohlen. Zur Vorbeugung reichen morgens und abends je 100 ml kolloidales Silber zu 25 ppm aus. Behalten Sie die Flüssigkeit eine Weile lang im Mund, damit sie schon über die Mundschleimhaut wirken kann.

Für eine äußerliche Anwendung brauchen Sie Silberwasser zu 50 ppm. Mit diesem tränken Sie einen großen Mulltupfer und geben diesen auf die Wunden oder infizierten Hautstellen, die Sie behandeln wollen. Wechseln Sie den Verband 2- bis 3-mal täglich. Nachts kann die Auflage können Sie auf das Wechseln verzichten.

Hier erhalten Sie kolloidales Silber: Im Internet wird kolloidales Silber von unzähligen Händlern angeboten. Hier müssen Sie immer äußerst vorsichtig sein. Denn es gibt etliche schwarze Schafe, die Ihnen unter der Bezeichnung kolloidales Silber Silbersalze „andrehen“, was nebenwirkungsträchtig ist. Hinter der Bezeichnung kolloidales Silber verstecken sich oft auch andere silberhaltige Flüssigkeiten, die zu Heilzwecken eingesetzt werden. Diese weisen meist wesentlich höhere Konzentrationen von Silberionen auf. Dadurch wird kolloidales Silber auch mit deren Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. Und diese sind dann nicht zu unterschätzen: Eine häufig genannte Nebenwirkung ist die Agyrie, eine graublaue Verfärbung der Haut und der Schleimhäute. Bei Funktionsstörungen der Nieren kann es auch beim Einsatz von kolloidalem Silber zur Agyrie kommen. Achtung: Nierenkranke dürfen deshalb kein kolloidales Silber zu sich nehmen.

Fragen Sie lieber in Ihrer Apotheke nach entsprechenden Präparaten. Kolloidales Silber sollte ohnehin möglichst frisch hergestellt sein und zeitnah nach der Herstellung angewendet werden. In der von Rudolf Steiner begründeten anthroposophischen Medizin wird kolloidales Silber unter der Bezeichnung „Argentum metallicum praep. Rh.“ eingesetzt, um den Stoffwechsel anzuregen – etwa nach schweren Fieberanfällen oder entzündlichen Erscheinungen.

Kolloidales Silber ist drei Monate haltbar und muss in dunklen Glasflaschen aufbewahrt werden (nicht im Kühlschrank). Ist angeben, dass die Flüssigkeit länger haltbar ist, wurde das Produkt mit unerwünschten Zusatzstoffen haltbar gemacht.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Thomann schrieb am 20.05.2010, 06:32 Uhr

    Ich kann nur bestätigen wie einmalig die Wirkung des Silberwassers ist. Ich stelle dies mit einem Generator und 99,9%-igen reinen Sielberstäben her. Beides, Generator und Silber ist auch im Internet von einigen Firmen erhältlich. Was die Haltbarkeit betrifft, habe ich festgestellt, dass kolloidales Silber in Lichtundurchlässigen Flaschen auch länger Zeit aufgehoben werden kann. Meins lagert schon über 1/2 Jahr und wirkt bei Bedarf noch genauso wie eben hergestelltes Silberwasser. Selbstverständlich ist nur gut destiliertes Wasser bei der Herstellung zu verwenden. Auch da findet man Erklärungen im Internet.

  • Christian Schau schrieb am 20.05.2010, 07:11 Uhr

    Guter Beitrag von Ihnen. Leider nicht ganz richtig in zwei wichtigen Punkten: 1. Als Heilpraktiker rate ich davon ab, 100ml pro Tag zu nehmen. Gutes KS wirkt ebensogut wenn man es Teelöffelweise zu sich nimmt. 2. Wenn Sie KS mit 50ppm empfehlen, dann kaufen Ihre Leser kein reines KS, dieses geht nur bis 25ppm, sondern sogenanntes Proteinsilber. Dieses ist minderwertig, weil hier Silber chemisch mit Proteinen umhüllt wird. Die Wirkung von KS beruht aber auf dem Kontakt von Silber mit den Bakterien, was bei PS kaum möglich ist. 3. Gutes KS hält länger als ein Jahr, wenn es richtig gelagert wird. Sollten Sie an weiteren Infos interessiert sein, freue ich mich auf Ihren email Kontakt.

    • Inge antwortete am 16.01.2012, 13:27 Uhr

      Hallo, ja, ich würde gerne auf Ihr Angebot zurückkommen und Informationen über die Genaue Dosierung und ppm-Zahl erhalten. Mit herzlichem Dank im Voraus und freundlichen Grüßen Inge

    • Christian Schau antwortete am 16.01.2012, 18:59 Uhr

      An Inge, die mir geantwortet hat: Leider finde ich nicht heraus, wie ich Ihnen hier antworten kann. Es gibt die Firma Ratiovit de und die hat eine info at Adresse. Da können Sie mich direkt erreichen. Schreibe Ihnen dann gerne.

  • Gerda Brouwer schrieb am 20.05.2010, 07:14 Uhr

    Colloidales Silber ist hervorragend! Es ist wirklich ,wie oben beschrieben, ich nutze es schon viele Jahre bei allen Gelegenheiten z.B. Schnittverletzungen,Brandwunden ,bei Herpes ,am und im Mund !! ch kann garnicht alles aufzählen ,auf welchem Gebiet es einsetzbar ist !eine Flasche Silber SOLLTE in JEDEM Haushalt stehen.Gerade auch gegen entzündete Augen bei Alergikern-fällt mir gerade so ein! Ich schicke Ihnen gern eine Broschüre zu.OPC auf einen Blick--Fakten und Infos zum mächtigsten Naturvitalstoff unserer Zeit!!

  • Silvia Heiniger schrieb am 20.05.2010, 08:01 Uhr

    Sehr geehrte Frau Schneider Auch ich kann dies nur bestätigen, dass mit kolloidialem Wasser imense Erfolge erzielt werden. Ich hatte Ende Jahr 09 wieder mal eine Wiederkehrende Vaginaentzündung, und mir war es einfach Leid, wieder Antibiotika ein zu nehmen. Per Zufall kam ich dann auf das kolloidiales Wasser. Am Anfang nahm ich 3 Wochen lang jeden Tag 3x ein Esslöffel, und seit dem nur pro Wo 2x ein Esslöffel, und mir geht es mega gut. Ich kann kolloidales Wasser NUR empfehlen! Ich kaufe mein Wasser in der Schwarzwaldapotheke, Produkt: DynamSi. Zudem habe ich mit Silicum Hautcreme Kolloidale Creme, ebenfalls ausgezeichnete Erfahrungen machen können. Zb hatte ich auch eine schwere Hautallergie, die ich mit Cortison behandeln sollte. Dies macht jedoch nur die Haut dünner, und das ist wirklich nicht gerade förderlich. So kam ich auf diese wunderbare Salbe, die mit kolloidalem Wasser besteht. Ich kann es einfach nur wärmstens weiter empfehlen! Herzlichst Silvia Heiniger

  • Rebecca Klink schrieb am 20.05.2010, 12:04 Uhr

    Ich bin von der Wirkung des kolloidalen Silbers wie im Artikel beschrieben sehr überzeugt und habe es selbst jahrelang angewendet. Jedoch verunsichert mich die zur Zeit geführte Diskussion über Nanosilber, denn kolloidales Silber ist doch auch Nanosilber, oder? Ich habe bei meinen Recherchen noch keine zufriedenstellende Antwort erhalten. Daher verzichte ich momentan auf die Anwendung und frage mich, ob ich meinem Körper geschadet habe? Über eine Antwort würde ich mich freuen. Mit freundlichen Grüßen, Dr. Rebecca Klink

    • Christian Schau antwortete am 22.05.2010, 08:10 Uhr

      Sehr geehrte Frau Dr. Klink, als Heilpraktiker und Hersteller von kolloidalem Silber kann ich Sie beruhigen. Manche Verkäufer, speziell im Internet, bezeichnen ihr KS als Nanosilber, um sich von anderen Herstellern abzusetzen. In Wirklichkeit produzieren sie jedoch normales KS. Gutes KS hat Partikelteilchen in der Grösse von 3 bis 10 Atomen, kann also auch als Nano bezeichnet werden. Gleichzeitig möchte ich Ihnen auch noch eine andere Unsinnigkeit erklären. Oft wird angegeben, dass nur die Kolloide wirken und Silberionen schädlich wären. Das ist Unsinn. Beim Elektrolvseverfahren, dem einzig wirksamen, entstehen ca 80% Silberionen und 20% Kolloide. Seriöse Untersuchungen z.B in der Uni München, haben sich immer nur um die Silberionen gedreht und deren Wirkung bestätigt. Weitere Infos, falls das zulässig sein sollte, unter ratiovit@email.de.