MenüMenü

Natürlich abnehmen: Heilerde legt Ihrem Appetit die Zügel an

Heilerde ist ein Gestein, genauer gesagt Löss, den Gletscher während der Eiszeit vor Jahrtausenden vor sich hergeschoben, gewalzt und zermahlen haben. So wurde es zu Pulver gerieben, in dem die ganze Power der Erdkruste steckt: Neben Sauerstoff sind das Silikate, Spat, viele Mineralien und Spurenelemente wie Kieselsäure, Silizium, Kalzium, Eisen, Magnesium, Natrium, Selen, Mangan und Zink.

Die heilende Erde kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Innerlich angewendet ist sie in der Lage, Nahrungsfett zu binden, sodass Sie es schneller wieder ausscheiden. Darüber hinaus bremst sie Ihren Appetit. Die Erde hilft Ihnen außerdem bei Durchfall, Sodbrennen, Blähungen und Magenbeschwerden, denn sie neutralisiert Magensäure, macht Krankheitserreger unschädlich und reguliert Ihre Darmflora.

Die Bezeichnung „Heilerde“ dürfen in Deutschland nur bestimmte Erden führen. Die braune Erde der Firma Luvos ist nach den Regeln des deutschen Arzneimittelgesetzes geprüft und gilt als zugelassenes Heilmittel. Sie hat ein besonders hohes Säurebindungsvermögen, wird deshalb bevorzugt bei Sodbrennen und Magenproblemen empfohlen. Bullrichs Heilerde ist nicht als Arzneimittel-, sondern als Medizinprodukt eingestuft ist. Außerdem gibt es noch eine Reihe grüner Erden, die als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden und deshalb geringeren Qualitätskontrollen unterliegen. Kaufen Sie Ihre Heilerde für den inneren Gebrauch am besten in der Apotheke.

Heilerde Verzehrtipp:

Geben Sie 1 bis 2 TL Heilerde in Wasser, Tee oder Saft, verrühren Sie den Drink gründlich, damit sich die Erde auflöst. Am besten ist es, wenn Sie den ersten Heilerde-Trank morgens nüchtern gleich nach dem Aufstehen zu sich nehmen sowie jeweils rund 30 Minuten vor Ihren Mahlzeiten. Doch seien Sie gewarnt: Dieser Trank schmeckt einigermaßen schrecklich und knirscht im Mund. Auch abends vor dem Ins-Bett-Gehen ist ein Heilerde-Trank (1/2 TL auf 1 Tasse warmes Wasser) sinnvoll. Zu große Mengen können allerdings zu Verstopfung führen. Leiden Sie unter Durchfall, können Sie für zwei bis drei Tage mehrere TL Heilerde über den Tag verteilt einnehmen.

Nehmen Sie Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel ein, sollten Sie einen Abstand von zwei Stunden zu deren Einnahme lassen. Sie können dazu auch Heilerde-Kapseln aus der Apotheke verwenden, diese lassen sich leichter schlucken. Sie besänftigen Magen und Darm ebenfalls, weil sie unerwünschte Abbaustoffe an sich binden und wertvolle Mineralstoffe liefern. Gern wird Heilerde kurzfristig auch zur Unterstützung von Fastenkuren eingesetzt. Das gilt auch für Erdebäder.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Monika Spiller schrieb am 14.01.2011, 09:55 Uhr

    Ein hilfreicher und fachlich fundierter Beitrag zum Thema.