MenüMenü

Vitamin E: 8 Gründe, warum Sie dieses wichtige Vitamin brauchen

Vitamin E© Ever - Fotolia
Vitamin E ist ein mächtiger Schutzstoff in Ihrem Körper. Er verhindert Schäden durch freie Radikale. So sind Sie auch vor Folgekrankheiten, zum Beispiel Krebs oder Augenerkrankungen, geschützt. Ich erkläre Ihnen, wie das Vitamin arbeitet und worauf Sie beim Kauf eines Vitamin-E-Präparats achten müssen.

  • Krebsvorbeugung. Vitamin E verringert die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken. Ein Mangel hat hingegen schwerwiegende Folgen für Ihre Zellen. Er schädigt nicht nur die Zellmembranen, sondern auch die Körperzellen selbst. Zudem wird so Ihre DNS beschädigt. Die Folge dieser Schädigungen: Es kommt nicht nur zu Stoffwechselstörungen, sondern auch zu entarteten Zellen. Aus diesen kann sich dann ein Tumor entwickeln. In vielen Studien wurde die Fähigkeit von Vitamin E, diesen Krebstumoren vorzubeugen, untersucht. Das Vitamin zeigte sich hilfreich in der Vermeidung von Lungen-, Mund-, Rachen-, Speiseröhren-, Magen- und Darmkrebs. Nehmen Sie ausreichend Vitamin E zu sich, können Sie Ihr Risiko, an diesen Krebsarten zu erkranken, um 30 bis 40 % senken. Übrigens sollten Sie immer auch genügend Obst und Gemüse essen. Hierin sind viele andere Antioxidan­tien enthalten, die mit Vitamin E zusammenarbeiten und so seine Schutzwirkung sogar noch verstärken.
  • Schmerzkiller. Schmerzen durch Rheuma und Arthritis verringern sich. Es reicht ein ganz leichter Vitamin-E-Mangel, und in Ihrem Körper werden Hormone, aber auch fetthaltige Vitamine und bestimmte Stoffwechselenzyme zerstört. Dies führt zu einer verstärkten Ausschüttung von Entzündungsbotenstoffen, die Rheuma und Arthritis sowie die damit verbundenen Schmerzen auslösen. Vitamin E vermindert die Ausschüttung dieser Botenstoffe und sorgt so für einen Rückgang der Schmerzen. Das kann sich so deutlich auswirken, dass Sie als Erkrankter viel weniger Medikamente einnehmen müssen.
  • Schutz für Raucher. Natürlich wäre es am besten, wenn Sie gar nicht rauchen würden. Aber wenn Sie es einfach nicht lassen können, sollten Sie eine Extraportion Vitamin E zu sich nehmen. Denn Schadstoffe, besonders die aus Zigaretten, verursachen gravierend hohe Werte an freien Radikalen im Körper. Diese wiederum schädigen die Zellen, gerade auch die Lungenzellen. Letztere aber werden durch Vitamin E besonders geschützt. In Studien konnte nachgewiesen werden, dass Vitamin E das Risiko für Lungenkrebs bei Rauchern um 45 % senken kann.
  • Hilfe für Muskelzellen. Auch wenn Sie Sport treiben, brauchen Sie mehr Vitamin E. Als Sportler atmen Sie tief durch und nehmen während des Trainings viel Sauerstoff zu sich. So erhöht sich die Energieproduktion in den Muskelzellen. Hierbei entstehen freie Radikale, die dann die Muskelzellen schädigen können. Diese Schäden werden durch Vitamin E verhindert.
  • Immunsystem-Stütze. Jeden Tag fressen die Zellen Ihres Immunsys­tems Bakterien und Viren. Dann werden diese im Inneren der Immunzellen mit freien Radikalen „bombardiert“ und so vernichtet. Es besteht die Gefahr, dass die freien Radikale natürlich auch die Zellmembranen der Immunzellen selbst angreifen und zerstören. Um das zu verhindern, haben Immunzellen naturgemäß den höchsten Vitamin-E-Gehalt. Fehlt Ihnen das Vitamin, werden zu wenige Immunzellen gebildet. Die vorhandenen Zellen sind nicht so aktiv, weil sie sich ansonsten beim Einsatz der freien Radikalen selbst zerstören würden.
  • Gehirn- und Nervennahrung. Sowohl die Zellen des Gehirns als auch die Nervenzellen sind mit einer ölhaltigen Schicht umgeben. Wenn diese durch freie Radikale angegriffen wird, kommt es zu Zellschäden. Die Folgen sind schwere Krankheiten im Alter: Alzheimer, Parkinson oder Nervenentzündungen. Bei Alzheimer zum Beispiel ist die ölige Schicht der Gehirnzellen vernichtet worden. Bei Parkinson funktioniert die Nervenübertragung zwischen Gehirn und Muskeln nicht mehr. Nur Vitamin E bietet die Fähigkeit, die ölige Umgebungsschicht von Nerven- und Gehirnzellen zu schützen.
  • Rettung Ihres Augenlichts. Auch durch UV-Licht entstehen freie Radikale. Diese bedrohen Sie da, wo das Licht von Ihrem Körper aufgenommen wird: am Auge. Vitamin E ist in der Lage, die Zellen des Auges zu stabilisieren und Sie so vor Katarakt, dem grauen Star, zu schützen. In Tierversuchen wurde schon vor einiger Zeit bewiesen, dass Mäuse, die eine hohe Vitamin-E-Dosis erhielten und dann mit UV-Licht bestrahlt wurden, ein um 89 % verringertes Risiko hatten, an Katarakt zu erkranken.
  • Scharfe Sicht. Vitamin E schützt Ihre Makula. Die Makula ist die Stelle in Ihrem Auge, an der das schärfste Sehen entsteht. 130 Millionen Lichtstäbchen geben hier Signale an das Gehirn weiter. In ihnen ist über 70-mal so viel Vitamin E enthalten wie zum Beispiel in der Augenlinse. Der Grund dafür: Das Vitamin schützt die Makula vor freien Radikalen. Diese würden sonst das Sehen im zentralen Sichtfeld des Auges verringern. Erschreckend: Rund 40 % der über 70-jährigen Men­schen in Deutschland leiden unter diesem verringerten Sehen, der so genannten Makula-Degeneration. Sie sind in ihren Alltagsaktivitäten eingeschränkt, können nicht mehr lesen, Auto fahren oder fernsehen. Vitamin E hilft Ihnen allerdings, diese Schädigung im Vorfeld zu vermeiden.

Natürliches Vitamin E kann Ihr Körper am besten aufnehmen

Wenn Sie ein Vitamin-E-Präparat kaufen, sollten Sie auf jeden Fall natürliches Vitamin E aus Weizenkeimen oder Soja-Präparaten wählen. Es handelt sich dabei um das so genannte RRR-alpha-Tocopherol. Dieses hat die höchste Bio-Verfügbarkeit, wird also am besten von Ihrem Körper aufgenommen. Der Körper kann es zu 100 % verwerten. Künstliche Vitamin-E-Varianten schneiden bei der Aufnahme durch den Körper schlechter ab.

So nimmt Ihr Körper die verschiedenen Vitamin-E-Varianten auf:

Natürliches Vitamin E

  • RRR-alpha-Tocopherol, Aufnahme vom Körper: 100 % pro 1 mg

Künstliche Varianten

  • RRR-alpha-Tocopherolacetat: 91 % pro 1 mg
  • RRR-alpha-Tocophydrogensuccinat: 81 % pro 1 mg
  • RRR-all-rac-alpha-Tocopherol: 74 % pro 1 mg
  • RRR-all-rac-Tocopherylacetat: 67 % pro 1 mg
  • RRR-all-rac-alpha-Tocopherylhydrogensuccinat: 61 % pro 1 mg

Ich empfehle meinen Patienten daher immer ein natürliches Vitamin E. Davon sollten Sie zwischen 100 und 400 mg einnehmen. Diese Menge können Sie über die Nahrung nicht decken. Sie erhalten entsprechende Präparate in der Apotheke. 50 Kapseln kos­ten rund 15 bis 20 Euro.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Michael Spitzbart
Über den Autor Dr. med. Michael Spitzbart

Dies ist das Profil von Dr. med. Michael Spitzbart, dem Chefredakteur von "Dr. Spitzbart´s Gesundheits-Praxis". Hier gibt‘s alle Infos.

Regelmäßig Informationen über Orthomolekulare Medizin erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. med. Michael Spitzbart. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!