MenüMenü

Kann Vitamin-D-Mangel Kopfschmerzen auslösen?

Einer der zur Zeit am meisten untersuchte Vitalstoff ist Vitamin D. Bei diesen Studien ergeben sich immer mehr Beschwerden und Erkrankungen, die durch einen Mangel an diesem Vitamin ausgelöst werden. Ganz aktuell melden nun norwegische Forscher der Universität Tromsoe, dass ein Vitamin-D-Mangel wahrscheinlich auch zu Kopfschmerzen führen würde.

Die Wissenschaftler hatten seit 1974 in regelmäßigen Abständen über 11.000 Studienteilnehmer nach ihrem Gesundhwitszustand befragt und Blutproben von ihnen entnommen. Die Auswertung dieser Daten ergab, dass ein Vitamin-D-Mangel das Risiko für Kopfschmerzen um 20 % ansteigen lässt. Allerdings besteht offenbar nur ein Zusammenhang zwischen Vitamin D und „normalen“ Kopfschmerzen (z. B. Spannungskopfschmerz). Migräneanfälle löste der Mangel den Studienergebnissen zufolge jedoch nicht aus.

Wenn Sie immer wieder unter Kopfschmerzen leiden und dafür keine Erklärung finden, sollten Sie bei Ihrem Arzt einmal Ihren Vitamin-D-Spiegel im Blut bestimmen lassen. Eventuell kann mit der Einnahme eines Vitamin-D-Präparats dann Ihr Problem ganz leicht behoben werden.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Beate Rossbach

Dies ist das Profil von Beate Rossbach, Chefredakteurin von „Naturmedizin Aktuell“ und „Natur & Gesundheit“. Lesen Sie hier alles über sie:

Regelmäßig Informationen über Orthomolekulare Medizin erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Beate Rossbach. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • anni schrieb am 20.03.2013, 08:54 Uhr

    warum schmerzt denn der kopf? gibt es dauerstress, oder denke ich zuviel über unnötiges nach was mir kopfschmerzen bereitet...was denke ich denn den ganzen tag, das mir kopfschmerzen bereitet..warum fragt sich der mensch nicht ab woher seine kopfschmerzen kommen..das hat immer auch mit ungesunder ernährung zu tun, Z:B unverträglichkeiten bestimmter nahrungsmittel, soweie glutamin oder andere zusatzstoffe die das gehirn nicht verarbeitet..es kommt aber nicht nur auf vitamin d an, denn damit macht man wieder mal geld für die pharma oder apotheken, auch homöopathen, die daran verdienen, jedoch meistens die kopfschmerzen nur bedingt eg sind und wieder kommen, und das meist schlimmer...solange sich der mensch auf die äusseren mittel ausrichtet, wird er sich nie selbst erkennen wieso, weshalb und warum..das leben ist immer ein ganzes und somit ist auch immer der mensch als ganzese zu sehen und nicht nur als ein teil des ganzen, die kopfschmerzen können sogar auf vergiftungserscheinungen des darms hinweisen, also nicht gleich das erst beste hinschreiben, was schuld sein könnte, und etwas verschreiben zu wollen, womit man gleich wieder KOHLE machen kann...

  • Kati schrieb am 20.03.2013, 13:09 Uhr

    Hallo, ich habe ähnliches festgestellt. Nach einer nicht ganz geglückten OP an der Wirbelsäule habe ich Mißempfindungen in den Füßen. Nehme Morphine ein. Bisher habe ich mir Calcium Tabletten mit D3 selbst geholt. Ich nehme sie immer nachts. Als sie jetzt alle sind, nehme ich seit 1 Woche keine mehr. Das hat zur möglicherweise Folge, das ich immermal in den Halbschlaf komme und mir die Füße kribbeln, oder ich spühre Nadelstiche in die großen Zehen unter den Nagel u.ä. Ich werde mir wieder welche holen! Gruß Kati