MenüMenü

Schlagkräftiges Duo für Ihr Immunsystem

Eine Kost, die reich an Vitamin C und Zink ist, kann Sie wirkungsvoll vor Erkältungskrankheiten und anderen Gesundheitsproblemen schützen. Die Nase läuft, die Augen tränen, der Hals schmerzt, Husten oder Heiserkeit plagt, und der ganze Körper fühlt sich schwer und müde an. Ein grippaler Infekt hat Sie im Griff. Steigt die Körpertemperatur, im Darm gemessen, über 38° Celsius (Fieber), ist es Zeit, ärztliche Hilfe zu suchen.

Sie können mit einer abwechslungsreichen Ernährung viel dazu beitragen, dass Sie von Erkältungen weitgehend verschont bleiben. Geben Sie Ihrem Körper die Nahrung, die er braucht, um sein Immunsystem auf Touren zu bringen. Zwei Nährstoffe sind für das Immunsystem besonders wichtig: Vitamin C und das Spurenelement Zink. Beide Nährstoffe benötigt Ihr Körper für die Bildung der Immunzellen, der Antikörper und der Botenstoffe des Abwehrsystems.

Zink mobilisiert Ihre Abwehr

Zink braucht der Körper für die Bildung der Lymphozyten (sie gehören zu den weißen Blutkörperchen), die gezielt Krankheitserreger angreifen und die Abwehrreaktion steuern. Die Gedächtniszellen sind ebenfalls Lymphozyten. Sie merken sich die Oberflächenstruktur ihrer Feinde, um für den Angriff bei der nächsten Infektion mit den gleichen Erregern gerüstet zu sein.

Eine gute Versorgung mit Zink sorgt für eine ausreichende Anzahl an Abwehrzellen – nicht nur der Lymphozyten – im Körper und auch dafür, dass die Zellen zu unserem Schutz optimal aktiv sind. Außerdem ist Zink für die komplizierte Verständigung zwischen den Immunzellen mittels spezieller Botenstoffe wichtig. Man geht davon aus, dass es zur Bildung und Aktivierung dieser Botenstoffe beiträgt.

Vitamin C hält das Immunsystem fit

Eine gute Versorgung mit Vitamin C unterstützt die Abwehrkräfte des Körpers. Das Vitamin regt die Bildung der weißen Blutkörperchen an und erhöht deren Fähigkeit, Krankheitserreger zu zerstören. Therapeuten der orthomolekularen Medizin (eine therapeutische Richtung, die hochdosierte Nährstoffgaben zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten einsetzt) empfehlen daher, vorbeugend zu Beginn der Erkältungssaison 1 Gramm Vitamin C (1.000 mg) pro Tag einzunehmen. Frauen mit Nierenleiden jedoch sollten eine hochdosierte Einnahme mit ihrem Therapeuten besprechen.

Gesunde Mischkost ist vorteilhaft

Vor allem die Kombination von Zink und Vitamin C hilft, Erkältungskrankheiten vorzubeugen und unsere Abwehrkräfte gegen Krankheiten im allgemeinen zu stärken. Dadurch wird wieder einmal deutlich, wie wichtig eine abwechslungsreiche Kost ist: Zink nehmen wir hauptsächlich über Lebensmittel tierischen Ursprungs auf, Vitamin C hingegen steckt in frischem Obst und Gemüse.

Der neuste Ernährungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zeigt, dass Frauen im Durchschnitt 9 mg Zink mit der Nahrung aufnehmen und damit die Empfehlungen sogar übertreffen. Die DGE empfiehlt eine tägliche Zufuhr von 7 mg Zink für Frauen und 9 mg für Männer. Bestimmte Zustände oder gesundheitliche Störungen können jedoch die Zinkversorgung beeinträchtigen. Dazu gehören u. a. Entzündungen im Darm, einseitige Ernährung oder Diäten, Diabetes mellitus oder Rekonvaleszenz. Besprechen Sie gegebenenfalls mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt, ob der Einsatz eines Zinkpräparates sinnvoll ist. Da Zink die Aufnahme bzw. Verwertung von Eisen und Kupfer beeinflußt, sollte aber die Zinkzufuhr über Präparate 50 mg Zink pro Tag nicht übersteigen.

Nach dem neusten Ernährungsbericht, der die Ist-Situation in Deutschland wiedergibt, nehmen Frauen durchschnittlich 86 mg Vitamin C am Tag auf. Dies liegt unter der DGE- Empfehlung von 100 mg Vitamin C pro Tag, die für Männer wie Frauen gilt. Bei Vitamin C haben die Frauen also – durchschnittlich – einen Nachholbedarf.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten