MenüMenü

Selen hilft sogar HIV-Infizierten

Bisher ist vor allem Zink als das wichtigste Spurenelement für das Immunsystem bekannt. Doch nun haben amerikanische Wissenschaftler der Universität Miami herausgefunden, dass die Immunzellen auch von der Einnahme von Selen profitieren. Wie die Fachzeitschrift Archives of Internal Medicine im Mai 2007 berichtete, verabreichten die Forscher 91 Patienten, die mit dem Immunschwächevirus HIV infiziert waren, täglich 200 µg Selen. 81 Infizierte erhielten ein Scheinpräparat (Placebo). Nach neun Monaten waren in der Selen-Gruppe deutlich weniger HIV-Viren im Blut nachzuweisen, und auch die Zahl wichtiger Immunzellen war um bis zu 40 % höher.

Von einer zusätzlichen Selen-Einnahme (100 bis 200 ?g täglich) können Sie selbstverständlich auch profitieren, wenn Sie nicht mit HIV infiziert sind. Die Forscher vermuten, dass Selen an zentralen Punkten des Immunsystems ansetzt und daher auch bei anderen Infektionskrankheiten seine Wirkung entfalten kann. Vor allem bei ständig wiederkehrenden Infekten könnte es daher einen wichtigen Beitrag zur Vorbeugung leisten.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten