MenüMenü

So zeigt Ihre Haut einen Mineralstoffmangel

Hautveränderungen wie Verfärbungen, öliger Glanz oder Faltenbildung können auch auf einen Mineralstoffmangel hindeuten. Ein solcher Mangel kann auf Dauer u. a. zu Osteoporose, Herzrhythmusstörungen oder Muskelschwäche führen.Das kann hinter Farbveränderungen der Haut stecken:

Hautfarbe

Organbelastung

Weiß

Schwäche (Insuffizienz)

Gelb

Belastung der Leber

Rot

Entzündung

Braun

Funktionseinschränkung und Gewebezerfall

Violett

toxische Belastung

Blau

nervöse Fehlregulation

Welches Organ betroffen ist, können Sie an der Gesichtspartie erkennen, die die Farbveränderungen aufweist.

Viele Therapeuten, die mit Antlitz-Diagnose arbeiten, setzen bei Auffälligkeiten der Haut die entsprechenden Schüßler-Salze ein, um den Mineralstoffmangel auszugleichen. Wenn Sie bei sich selbst derartige Anzeichen feststellen, können Sie durchaus einen Selbstversuch mit Schüßler-Salzen starten. Nehmen Sie dazu von den angezeigten Mitteln dreimal täglich eine Tablette ein. Wenn Sie Ihr eigenes Gesicht auf die warnenden Zeichen der Antlitzdiagnostik hin untersuchen möchten, sollten Sie dies bei gutem Tageslicht tun und dabei ungeschminkt sein. Sie können auf diese Weise erste Anhaltspunkte für Schwachstellen in Ihrem Körper entdecken und diese dann mit Ihrem Arzt besprechen.So gleichen Sie Mineralstoff-Defizite mit Schüßler-Salzen aus:

Nr. 2 Calcium phosphoricum D6

Wächserner Weißton der Nasenflügel, käsige Gesichtsfarbe

Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12

Hitzige Röte an den Wangen, eventuell auch an der Stirn

Nr. 6 Kalium sulfuricum D6

Bräunliche Verfärbungen der Augenlider, gelbliche Tönung um den Mund und Pigmentflecken

Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6

Verlegenheitsröte und hektische, rote Flecken am Hals

Nr. 8 Natrium chloratum D6

Wächserner Glanz, aufgedunsenes Gesicht mit vergrößerten Poren

Nr. 9 Natrium phosphoricum D6

Fettglanz auf Stirn, Oberlidern, Nase und Kinn. Hängende Wangen, große Poren und Mitesser

Die angegebenen Hautveränderungen deuten auf einen Mangel des entsprechenden Minerals hin. Wenn Sie diesen Mangel ausgleichen, werden auch die Hautzeichen wieder verschwinden.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Beate Rossbach

Dies ist das Profil von Beate Rossbach, Chefredakteurin von „Naturmedizin Aktuell“ und „Natur & Gesundheit“. Lesen Sie hier alles über sie:

Regelmäßig Informationen über Orthomolekulare Medizin erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Beate Rossbach. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Christina Maria Trenaman schrieb am 12.02.2014, 14:09 Uhr

    Ja, danke, die Gesichtsanalyse ist sehr gut - solche tips kann manimmer brauchen - vielen Dank - mfG - Christina Maria T.

  • Carlotta schrieb am 15.02.2014, 08:45 Uhr

    Hallo, dieser Artikel ist wie viele andere auch sehr hilfreich. Nur leider findet das von ihnen beschriebene Symptom "Durch eine lange bestehende Stauungs-Situation entstehen rote Äderchen etwa auf den Wangen oder auf der Nase" keine Berücksichtigung bei den Schüßler Slazen. Bedeutet das, es gibt hierfür keines ? MfG CB

    • FID Gesundheitswissen antwortete am 17.02.2014, 13:17 Uhr

      Hallo Carlotta, Ihr Zitat bezieht sich auf den ersten Artikel des Newsletters zum Thema "Was Ihr Gesicht über Ihre Gesundheit verrät - hier geht es nicht um die Schüßler Salze, sondern, wie der Titel schon sagt, um Veränderungen im Gesicht, die Ihnen Aufschluss über Ihre inneren Organe geben können. Viele Grüße. Ihr Team von FID-Gesundheitswissen.