MenüMenü

Sind die bunten Pillen wirklich sinnvoll – oder verschwenden Sie dabei nur Ihr Geld?

Ob in der Apotheke, im Drogeriemarkt oder im Discounter: Überall erhalten Sie kleine bunte Pillen, die Ihre Nährstoffversorgung garantieren. Aber brauchen Sie solche Präparate wirklich? Und wenn ja, worauf müssen Sie achten?

Wann ist die Extra-Portion Vitamine sinnvoll?

Ihr Körper braucht Vitamine und Mineralstoffe für das Wachstum, die Gesundheit und damit Sie Ihre Leistung erhalten. Im besten Fall bekommen Sie alle notwendigen Stoffe durch eine gesunde Ernährung. Aber in den meisten Fällen fehlt das eine oder andere Vitamin und dann ist es durchaus sinnvoll, die Nahrung zu ergänzen. Dazu nehmen Sie Multivitamin-Präparate ein, die von allem ein bisschen, aber selten die ausreichende Dosierung bieten. Derzeit empfehlen die Experten, gezielt nach Nahrungsergänzungsmitteln Ausschau halten, die Ihnen eine gute Versorgung mit Folsäure, Vitamin D, B6 und B12 bieten.

Besonders wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft, sollten Sie Ihre Nahrung mit dem „passenden“ Mittel ergänzen:

  • Wenn Sie schwanger sind oder schwanger werden wollen
  • Wenn Sie über 47 Jahre alt sind – hier sind besonders Männer angesprochen
  • Wenn Sie mehr als ein Glas Alkohol pro Tag konsumieren
  • Wenn Sie – auch in vergangener Zeit – Diät leben oder gelebt haben
  • Wenn Sie Vegetarier sind oder wenig Fleisch essen
  • Wenn Sie nicht auf 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag kommen

Vorherige Blutuntersuchung

Generell kann man sagen: Sie brauchen (fast) keine Nahrungsergänzungsmittel „einfach so“. Sind Sie ein gesunder Mensch, decken Sie Ihren Bedarf über Ihre Nahrung. Bevor Sie sich mit der zusätzlichen Einnahme von Vitalstoffen befassen, messen Sie auf jeden Fall den Gehalt von Vitaminen und Spurenelementen in Ihrem Blut. Wenn Ihnen die Ergebnisse vorliegen und Sie einen Mangel feststellen, können Sie weitere Schritte einleiten. In den meisten Fällen reicht es, wenn Sie nun verstärkt auf Nahrungsmittel achten, in denen der fehlende Stoff enthalten ist. Kontrollieren Sie Ihre Werte nach einem halben bis dreiviertel Jahr nach. Sie stellen fest, dass eine deutliche Verbesserung zu erkennen ist.

Nehmen wir an, Sie haben Ihr Blutbild. Unter Umständen benötigen Sie Folsäure oder Magnesium, wahrscheinlich Eiweiß. Was nun? Beim Lebensmitteleinkauf im Discounter sehen Sie Brausetabletten zur Ergänzung, in der Drogerie gibt es ein ganzes Regal mit Vitaminen und Mineralstoffen und im Apothekenfenster wirbt man ebenfalls mit Präparaten. Zudem erscheinen auf Zeitschriftenrückseiten immer wieder Anzeigen von Wundermitteln. Der Markt ist unüberschaubar. Was nehmen Sie?

Empfohlene Tagesdosis

Wie viel Prozent der Tagesdosis des Vitalstoffs decken Sie mit der Dosis ab, die Sie maximal einnehmen dürfen? Diese Angabe finden Sie auf der Verpackung unter der englischen Abkürzung RDA (Recommended Daily Allowance).

Achtung: Bei den fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K sollten es nie 100 Prozent sein, denn sie nehmen zusätzlich Vitamine durch Ihre Nahrung zu sich. Ein Überschuss dieser Vitamine lagert sich in Ihrem Körper an und führt eventuell zu Nebenwirkungen. Bei den anderen Vitaminen können Sie 90 bis 100 Prozent RDA zu sich nehmen, denn einen Überschuss scheidet Ihr Körper aus.

Bioverfügbarkeit

Wie hoch ist die Bioverfügbarkeit des Präparats? Was nützt es Ihnen, wenn Sie mit einem Vitalstoffpräparat 100 Prozent der empfohlenen Tagesdosis zu sich nehmen, Ihr Körper jedoch nur die Hälfte aufnimmt? Das passiert schnell und liegt zum Beispiel an der Tabletten-Zusammenstellung, der Präparatform oder Ihrer körperlichen Verfassung.

Sehr groß fällt dieser Unterschied zum Beispiel bei Magnesium aus. Aufgrund der Bioverfügbarkeit empfehlen sich von den 50 Präparaten am Markt nur drei (Cadion, Verla und Diasporal). Fragen Sie daher immer nach der Bioverfügbarkeit, worauf man Ihnen im Supermarkt kaum eine Antwort geben kann. Hier hilft Ihnen ein Apotheker weiter.

Vorsicht bei ausländischen Produkten!

Bestellen Sie sichkeine Präparate aus dem Ausland. Sie wissen nicht, was Sie bekommen. In vielen Fällen verkauften sich Fälschungen oder gepanschte Pillen. Diese können Ihrer Gesundheit schwer schaden. Schlimmstenfalls enthalten die Präparate giftige Substanzen. Auch wenn Sie ein Original-Präparat erwischen, kann es bei der Einfuhr beim Zoll hängen bleiben. Sie haben dann umsonst Geld ausgegeben.

Wir wissen heute eines: Auf die richtige Kombination kommt es an. Was bringen Ihnen Vitamin- und Mineralstoffpillen, die Sie vor Infekten oder sogar vor Krebs schützen? Wollen Sie nicht gleichzeitig Ihre mentale Fitness und Lebensfreude steigern? Dazu benötigen Sie eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse und wenig tierischem Fett. So kommt Ihr ganzer Körper in Schwung und Sie können Ihre „neue“ Gesundheit bewusst genießen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten