MenüMenü

Herzmonat: Magnesium hält Ihr Herz gesund

In diesem Beitrag verraten wir Ihnen en detail, warum Magnesium so wichtig für Ihr Herz ist.

Magnesium  für ein gesundes Herz – die Gründe

  • Gerade in den Herzmuskelzellen, aber natürlich auch in anderen Körperzellen verbessert Magnesium die Sauerstoffversorgung.
  • Magnesium entspannt Ihre Muskulatur und damit auch Ihr Herz – es ist ja nichts anderes als ein Muskel.
  • Die Blutgefäße weiten sich unter dem Einfluss von Magnesium, dadurch sinkt der Blutdruck.
  • Ihr Blut wird verdünnt und bleibt flüssig.
  • Die Durchblutung wird angeregt, dadurch verringert sich das Thrombose-Risiko.

Magnesiumvorbeugung ist wichtig, aber zu selten

Dass Magnesium vor Herzinfarkt schützen kann, ist eine Erkenntnis, die aus der Framingham-Studie gewonnen wurde, einer Studie, in der seit über zwei Jahrzehnte hinweg die Einwohner einer Kleinstadt bei Boston untersucht werden. Die Wissenschaftler entdeckten im Rahmen dieser Studie, dass die Sterblichkeit an Herzinfarkten abnimmt, je höher der Magnesiumspiegel ist. Schon ab einem Magnesiumspiegel von 0,9 mmol/l ist das Sterblichkeitsrisiko deutlich geringer.

Magnesiuminfusionen gehören heutzutage zum Standard-Behandlungsprogramm bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zum Beispiel bei Herz-Rhythmus-Störungen oder wenn die Herzkranzgefäße erkrankt sind. Ich frage mich nur immer: Warum muss das Kind erst in den Brunnen fallen? Wie viele Herzinfarkte könnte man verhindern, wie viele Ängste den Menschen auch nehmen, wenn man Magnesium schon vorbeugend geben würde? Sicherlich wäre die Herzinfarktanzahl deutlich geringer als die jährlichen 500.000, wenn Sie alle einen Magnesiumspiegel von 1,0 mmol/l Blut aufweisen würden.

So bekommen Sie Ihren Bluthochdruck in den Griff

Magnesium könnte schon im Vorfeld helfen, einen wichtigen Risikofaktoren einer Herzerkrankung auszuschalten: Den Bluthochdruck. Schon im Jahre 2002 wiesen Wissenschaftler der John-Hopkins-Universität in Baltimore nach, dass Magnesium tatsächlich eine blutdrucksenkende Wirkung hat. Die Wissenschaftler entdeckten, dass pro Einnahme von rund 240 Milligramm Magnesium der systolische Blutdruck und 4,3 mmHG sank. Der diastolische Blutdruck sank immerhin um 2,3 mmHG.

Schützen Sie Ihre Gefäße vor freien Radikalen

Magnesium kann aber noch mehr. So beruhigt es Ihren Herzschlag. Menschen, die an einer Herzrhythmusstörung leiden und denen Magnesium gegeben wird, haben nach einiger Zeit wieder einen absolut ausgeglichenen Herzschlag.

Zudem wird Ihr Herz durch Magnesium geschützt. Denn Magnesium kontrolliert in Ihrem Körper die Bildung freier Radikale. Können die freien Radikale bei einem niedrigen Magnesiumspiegel ungehindert in Ihrem Körper an den Blutgefäßen nagen, dann entstehen hier richtige Kerben. An diesen können sich wiederum Fett und Cholesterin ablagern. Plaques bilden sich, die Arterien verengen. So bildet sich Arteriosklerose. Die mögliche Folge kennen Sie: Herzinfarkt.

Sie sollten daher pro Tag bis zu 300 mg Magnesium zu sich nehmen. Nüsse, Sesam und Leinsamen enthalten Magnesium, genau so wie Weizenkeime. Auch grüner Salat ist sehr magnesiumreich – hier reicht aber keineswegs die Miniportion, die Sie in der Kantine als Beilage bekommen. Ein großer Salatteller muss es schon sein.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über Orthomolekulare Medizin erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Ritter schrieb am 04.11.2009, 17:07 Uhr

    sehr sehr guter Beitrag über Magnesium, ich selber konnte meinen Blutdruck sehr nach unten verbessern, habe immer zu wenig Magnesium aber das wird von den Ärzten überhaupt nicht gesehen... ich nehme 600mg Citrat am Tag und fühle mich bedeutend besser... aber wahrscheinlich ist es billiger als Betablocker :deswegen wird es nicht anerkannt.. vielen Dank für Ihren Beitrag !!!

  • Charlotta Cleman schrieb am 04.11.2009, 19:08 Uhr

    300 mg Magnesium pro Tag. Aber wie weiss man wenn man diese Menge erreicht hat? Wie soll man das messen?? Grüsse aus Schweden Charlotta

    • Reinhard Noffke Bensheim antwortete am 09.01.2012, 21:21 Uhr

      1 Tablette Magnesium enthält 250 mg Also am besten 2 Tabletten=500 mg einnehmen. Das sagen auch Herzchirurgen. Mit 2 Tabletten ist man auf der sicheren Seite was den Magnesiumbedarf anbelangt

  • angelika schrieb am 12.07.2012, 11:36 Uhr

    Ich nehme magnesiocard 2,5 mmol und wollte fragen ob das auch ausreichend ist