MenüMenü

Kalzium hilft gegen allergische Anfälle

Als Allergiker kennen Sie die negativen Folgen von Antihistaminen. Diese Präparate sollen Ihr Immunsystem bremsen und verhindern, dass noch mehr Abwehrstoffe gegen die Allergene ausgeschüttet werden. Leider aber verhindern sie häufig auch, dass Sie das Frühjahr richtig genießen können. Denn die Medikamente machen Sie schlapp und müde.

Wahrscheinlich hat Ihr behandelnder Arzt noch nie etwas von Vitalstoffen und deren Wirkung bei Heuschnupfen gehört. Dabei ist gerade Kalzium so wichtig bei der Bekämpfung von dieser Allergie. Es hemmt die Ausschüttung von Histaminen um über 30 Prozent. So können Sie die Auswirkungen Ihrer Allergie deutlich verringern. Mit Kalziumcitratpulver, das Sie in der Apotheke erhalten, können Sie Ihren Allergiesymptomen „den Kampf ansagen“ – Sie brauchen rund 1.000 mg pro Tag, circa 2 gestrichene Teelöffel voll.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über Orthomolekulare Medizin erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Edgar schrieb am 13.04.2011, 18:38 Uhr

    Geht das Kalzium nicht in den Arterien und verkalkt diese?Mit freundlichem Gruss

    • Müller antwortete am 16.04.2011, 17:20 Uhr

      Das Kalzium in die Arterien geht wird von den öffentlichen Medien bewußt falsch dargestellt. Die Erklärung der Zusammenhänge möchte eine gewisse Industrie nicht veröffentlichen, da sie den Medikamenten-Vertrieb stört. Bei diesen Zusammenhängen spielen natürliche und nichtpatentierbare Substanzen des Lebens eine Hauptrolle. Das muß vertuscht werden, deshalb werden durch die Medien immer nur Teilwahrheiten veröffentlicht oder Tatsachen verdreht dargestellt. Oder schlimmer ganze Studien mit vielen Tausend Leuten werden gekonnt manipuliert. Und sie sind nicht in der Lage das alles zu erkennen. Diesen Kalzium-Ablagerungen gehen über Jahre vorher ganz andere Fehlernährungen voraus. Das bleibt meist im dunklen. Gehen sie in einen Supermarkt sehen sie sich die vielen Industrienahrungsmittel an, dann können sie sich vorstellen bei dieser völlig naturfremden Ernährung, das dann im Körper alles schief läuft. Es fehlt dem Menschen an allen notwendigen Nährstoffen. Vitaminen, Mineralien, hochwertigen Eiweißen, hochwertigen Fetten. Eine Versprödung der der Blutgefäße, wie bei einem alten Gummischlauch entsteht durch Mangel an Vitamin C, bestimmten Aminosäuren wie Lysin und Prolin u.a. Zellfaktoren. Tiere produzieren in freier Natur bis zu 20 Gramm Vitamin C um gesund zu bleiben. Und was wird durch unsere DGE empfohlen!!! Durch die Pumpfunktion des Herzens wird ein gewisser Druck auf die Arterien ausgelöst (peristaltische Bewegung). Dabei reißen natürlich innen die spröden Gefäße und es kommt zu Läsionen, ist auch logisch! Damit es an dieses Stelle zu keinen Durchbruch kömmt, bleibt der menschlichen Natur nur eine Möglichkeit, diese Einrisse mit Cholesterin, Fetten u.a. zu verstopfen. Nun haben wir genau den Punkt erreicht, der dann immer enger wird und zu Herzinfarkt und Schlaganfall führt. Ich denke das versteht jedes Kind, da brauchen wir keinen Doktorabschluß. Und hier spielt wieder der so geliebte Zucker eine negative Hauptrolle. Zucker verhindert die Aufnahme von Vitamin C in die Zellen. Das können sie alles beim Linus Pauling "Das Vitamin-Programm" nachlesen. Ich denke das wird ihnen weiterhelfen. Viele Grüße

  • Müller schrieb am 13.04.2011, 19:03 Uhr

    Hallo, Die Kalzium Einnahme bei Allergien ist Ok, nur müssen sie daran denken, daß Kalzium mit Magnesium zu kombinieren. Immer 2 Teile Kalzium zu einen Teil Magnesium. Sonst schädigen sie den Körper. Außerdem sollte man zu einer basischen Ernährung übergehen, dann bessern sich die allergischen Symptome. Weiter ist in die Ernährung mit natürlichen Fetten, - Öle und Vitamin E zu erweitern. Nach zu lesen im Buch von der Adelle Davis "Jeder kann gesund sein" Verlag Hörnemann. Dann haben sie in wenigen Monaten den Erfolg. Viele Grüße.