MenüMenü

Natürliches Kalzium schützt besser

Frauen, die ihren Kalziumbedarf überwiegend aus natürlichen Quellen wie Sauermilchprodukten decken, sind effektiver vor Osteoporose geschützt als diejenigen, die in erster Linie auf Kalziumtabletten setzen. Dr. Reina Armamento-Villareal von der Washington University in St. Louis/US-Bundesstaat Missouri hatte die tägliche Kalziumzufuhr von 183 Frauen nach der Menopause untersucht. Das Ergebnis veröffentlichte die Fachzeitschrift American Journal of Clinical Nutrition im Juli 2007.

Im Durchschnitt nahmen die Probandinnen, die mehr als 70 % Kalzium über die Ernährung aufnahmen, 830 mg des Knochenbausteins täglich zu sich. Die Frauen, die mehr als 70 % Kalzium über Tabletten zuführten, kamen auf 1.030 mg pro Tag. Trotz der niedrigeren Kalziumzufuhr hatten die Probandinnen der Ernährungsgruppe eine deutlich höhere Knochendichte als die der Supplementgruppe. Urinanalysen bestätigten, dass Kalzium aus der Nahrung die Bildung von aktivem körpereigenem Östrogen, das den Knochenabbau hemmt, fast doppelt so gut fördert wie Kalziumtabletten.

Tipp: Ihren täglichen Kalziumbedarf von 1.200 mg decken Sie auf natürliche Weise z. B. mit 1/4 l fettarmer Milch (0,5 %), 1 Becher fettarmem Joghurt (150 g) und 50 g Emmentaler Käse.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten