MenüMenü

Verdauungsenzym kann Reizdarm auslösen

Blähungen, Verstopfung oder Durchfall – das sind die Anzeichen eines Reizdarmsyndroms. Eine Ursache für den Reizdarm kannten die Wissenschaftler bisher nicht. Forscher der Universität Calgary sind nun der Meinung, dass ein bestimmtes Verdauungsenzym schuld daran ist.

Das Phänomen Reizdarm – die Studie

Die Wissenschaftler untersuchten 18 Reizdarmpatienten und entnahmen ihnen Verdauungsflüssigkeit. Diese spritzten sie dann Mäusen. Die Folge: Auch die Mäuse litten dann unter einem Reizdarm. Bekamen Mäuse die Verdauungsflüssigkeit von Gesunden gespritzt, passierte das nicht, die Mäuse blieben gesund.

Als Schuldigen haben die Forscher die Serinproteinase ausgemacht. Dieses Verdauungsenzym kann Bauchschmerzen, Verstopfung oder Durchfall, eben die typischen Symptome des Reizdarmsyndroms hervorrufen, wenn es im Übermaß vorhanden ist. Menschen, die darunter leiden, weisen eine doppelt so große Menge des Enzyms auf wie gesunde Menschen.

Nun wollen die Wissenschaftler untersuchen, wie und wo das Enzym entsteht, warum Reizdarmpatienten es in so großem Maße produzieren und wie es gebremst werden kann. So soll eine neue Therapie entwickelt werden.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über Orthomolekulare Medizin erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!