MenüMenü

Drei Vitamine halten Ihre Arterien gesund

von unserer Amerika-Korrespondentin Jenny Thompson

Lieber Leser,

Sie erhalten nicht immer eine zweite Chance, um es besser zu machen. Aber als die Wissenschaftler einer groß angelegten Studie sich die Vitamin-B-Einnahme bei Schlaganfall-Opfern genauer ansahen, fanden sie etwas Wichtiges, das beim ersten Mal fehlte.

Und hier sind die guten Neuigkeiten: Die Ergebnisse der Nachfolge-Studie geben Opfern eines nicht-tödlichen Schlaganfalls ein Mittel, das helfen kann, weitere Schlaganfälle zu vermeiden.

Der Name der Studie sagt schon alles: Vitamin-Einnahme-Versuch zur Schlaganfall-Vorbeugung (VISP). Als die VISP-Studie im letzten Jahr zum ersten Mal veröffentlicht wurde, hatten die Wissenschaftler herausgefunden, das hohe Dosen von Vitamin B6, B12 und Folsäure, die an Patienten mit einem nicht-tödlichen Schlaganfall gegeben wurden, nur sanft die Homocysteinwerte senkten. Homocystein ist eine Aminosäure, die Verkalkungen in den Blutgefäßen aufbaut. Die Schlussfolgerung: Das Risiko einer weiteren Gefäßerkrankung sinkt gleichzeitig.

Aber Wissenschaftler am Zentrum für Schlaganfall-Vermeidung und Arteriosklerose-Untersuchung (SPARC) in London analysierten die Studie und fanden einige Variablen, die die Ergebnisse beeinträchtigt haben könnten.

Das SPARC-Team begann, indem sie die Teilnehmer von der Studie ausschlossen, die von vorneherein sehr hohe oder sehr niedrige Vitamin B12-Werte aufwiesen. (Vitamin B12 ist bekannt dafür, Homocystein zu senken.) Die Idee dahinter war, zwei Typen von Patienten auszuschließen: diejenigen, die schon Vitamin B12-Präparate einnahmen und die, die ein B12-Aufnahmeproblem hatten. (Mehr dazu später).

Es blieb nun eine Untergruppe von mehr als 2.150 Menschen über, das Durchschnittsalter betrug 66 Jahre. Und die Ergebnisse waren deutlich anders als in der ersten Gruppe. Als die Daten, betreffend einen Schlaganfall, koronare Herzkrankheiten und Tod untersucht wurden, hatten diejenigen mit der höchsten Einnahme von Vitamin B6, B12 und Folsäure ihr Risiko um mehr als 20 % gesenkt.

Die Wissenschaftler gaben an, dass hohe Dosen Vitamin B12 und anderen Behandlungsformen, um Homocystein zu senken, für manche Schlaganfallpatienten sinnvoll sind, um zukünftige Schlaganfälle und Herzinfarkte zu vermeiden.

Nun zurück zum Problem der B12-Aufnahme.

Wenn wir altern, entwickeln wir eher ein B12-Defizit, weil ältere Leute immer weniger von einem bestimmten Protein produzieren, das wichtig für die B12-Aufnahme ist. Zudem können auch andere Faktoren die Aufnahme dieses Vitamins stören. Zum Glück ist es sehr einfach, dass Sie sich über Ihre Ernährung mit B12 versorgen, solange Sie kein strikter Vegetarier sind. Fleisch, Eier und Schellfisch sind die Nahrungsmittel, in denen B12 reichlich vorhanden ist. Daher ist es keine Überraschung, dass nicht nur bei älteren Menschen Vitamin B12-Mangel ein Problem ist, sondern auch bei Vegetariern.

Zusätzlich zum B12 helfen auch Folsäure und Vitamin B6, die Homocysteinwerte unten zu halten. Diese B-Vitamine können sie in Spargel, Bohnen, Kichererbsen, Linsen und besonders auch Spinat sowie anderen Arten blättrigen, grünen Gemüses finden. Aber genau so wie B12 werden die anderen B-Vitamine manchmal nicht so gut aufgenommen. Dann sollten Sie einen B-Komplex nehmen, um die Homocysteinwerte zu senken.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten