MenüMenü

B-Vitamine: Achtung Gentechnik!!

Immer mehr Lebensmittel werden heute mit dem Satz „angereichert mit Vitaminen“ beworben. Eine böse Überraschung können Sie allerdings erleben, wenn Sie Lebensmittel kaufen, die künstlich mit Vitamin B2 angereichert sind: Dieser Vitaminzusatz entstand per Gentechnik. Der größte Vitaminproduzent produziert schon seit fast 4 Jahren Vitamin B2 mit gentechnisch veränderten Bakterien. Diese Bakterien haben die chemische Herstellung des Vitamins vollkommen ersetzt. Ihnen wurde ein bestimmtes Gen-Bestandteil eingesetzt, so dass sie jetzt in der Lage sind, 300.000 Mal mehr B2 zu produzieren als normale Bakterien.

Das so gewonnene Vitamin wird aufgrund seiner gelben Farbe zum einen als künstlicher gelber Farbstoff (E 101) Frühstücksflocken oder Wellnessprodukten zugesetzt. Andererseits gelangt es als Vitamin B2 in Fitness-Riegel oder Babykost. Sie werden aber auf der Zutatenliste vergeblich den Hinweis auf gentechnisch veränderte Zusatzstoffe suchen. Auch wenn seit dem 18. April gentechnisch veränderte Lebensmittel gekennzeichnet werden müssen, fallen E101 und B2 nicht unter diese Verordnung. Von der Kennzeichnung ausgenommen sind nämlich unter anderem Stoffe, die mit „Hilfe gentechnisch veränderter Mikroorganismen“ produziert wurden. Daher empfehle ich Ihnen, auf natürliche Quellen, wie zum Beispiel Bio-Milch oder -gemüse, auszuweichen, denn Bio-Hersteller verpflichten sich, gentechnik-frei zu produzieren.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten