Olivenöl kann Ihr Leben verlängern

in Naturmedizin aktuell zum Thema Ernährung
vom


Dass die mediterrane Küche gesund ist, hat sich längst herumgesprochen. Täglich viel Gemüse und Obst, Fisch und frische Kräuter mit etwas Knoblauch schützen das Herz-Kreislauf-System und beugen vielen Erkrankungen vor. Doch dass schon Olivenöl alleine lebensverlängernd wirken kann, ist neu.


Wissenschaftler des katalanischen Krebsforschungsinstitut in Girona/Spanien haben mehr als 40.000 Erwachsene über 13 Jahre lang bezüglich ihrer Ernährungsgewohnheiten beobachtet. Die vor kurzem veröffentlichten Ergebnisse dieser Studie zeigten Verblüffendes: Am Ende der Studie waren 1.915 Teilnehmer verstorben, wobei die Teilnehmer mit einem hohen Olivenölkonsum ein um 25 % geringeres Sterberisiko hatten.

Machen Sie es sich daher Ihrer Gesundheit zuliebe zur Gewohnheit, Ihren Fisch und Ihr Gemüse in naturreinem Olivenöl statt in Butter zu dünsten. Und auch ein Salatdressing mit Olivenöl und Balsamico-Essig ist nicht nur schmackhaft sondern auch gesund. Doch Achtung: Wenn Sie Olivenöl zum Kochen oder Braten verwenden, dürfen Sie es nicht zu stark erhitzen. Mehr als 180°C zerstören das gesunde Vitamin E, und es könnten sich durch die zu starke Hitze schädliche Substanzen entwickeln. Die richtige Temperatur erkennen Sie daran, dass sich im heißen Öl kleine Bläschen entwickeln, wenn Sie ein Stückchen Brot hineinhalten. Kommt es zu einer Rauchentwicklung, ist die Temperatur eindeutig zu hoch, und Sie sollten sie herunterreglen.

Achten Sie auch unbedingt auf die Qualität Ihres Olivenöls. Es sollte naturrein und kalt gepresst sein. Raffiniertes Olivenöl eignet sich zwar auch zum Frittieren, der gesundheitliche Nutzen ist allerdings nicht so groß wie bei den kalt gepressten Sorten.

 


von
Beate Rossbach

Erfahren Sie hier mehr zu Frau Beate Rossbach und profitieren Sie von dem Wissen der Heilpraktikerin mit unseren Gesundheitsdiensten "Natur und Gesundheit" und "Naturmedizin Aktuell".

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Natur & Gesundheit", "Heilen mit Homöopathie und Heilpflanzen"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
1 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Figel

"Kaltgepresst" sind heutzutage alle Olivenöle. Dies ist kein Qualitätskriterium mehr. Entscheidend ist auch nicht, ob sie "naturrein" sind. Denn was heißt das eigentlich? Vielmehr sollten Olivenöle nach modernsten Verfahren gewonnen werden (weitgehend unter Sauerstoffabschluss). Es ist wichtig, dass es sich um Öle der Qualitätsstufe "extra vergine" handelt. Wobei auch dies alleine noch nicht für die Qualität bürgt. Öle, die filtriert sind, halten sich länger als unfiltrierte. Auch wenn dies ein nicht "natürlicher" Eingriff ist. Generell muss man für ein Olivenöl extra vergine von hoher Qualität deutlich mehr Geld anlegen als für Massenware vom Discounter.

Antworten