MenüMenü

Schlaganfall: Schnelle Hilfe kann Leben retten

Wenn Sie, ein Angehöriger oder Bekannter einen Schlaganfall erleidet, suchen Sie schnell ärztliche Hilfe auf – es ist ein Notfall! Unabhängig davon, was den Schlaganfall ausgelöst hat, die Überlebens chancen hängen wesentlich von einer schnellen medizinischen Versorgung ab. Das gilt auch für eine mögliche Behinderung nach dem Schlaganfall.

Die Chance innerhalb 3 Stunden nach einem ischämischen Ereignis mit einer thrombolytischen Behandlung zu beginnen, ist einer der Gründe warum der Zeitfaktor so wichtig ist. Die Injektion einer Gerinnsel auflösenden Substanz, wie Gewebe Plasminogen Aktivator (TPA), in Ihre Venen kann Blutgerinnsel auflösen und die Heilungschancen verbessern.

Zurzeit erhält jedoch nur ein kleiner Teil der Schlaganfall-Patienten eine thrombolytische Therapie (Lysetherapie). Gründe dafür sind:

  • Das 3-Stunden-Fenster – Einer der begrenzenden Faktoren für die Verwendung von TPA-artigen Substanzen ist der Zeitraum von 3 Stunden während dem es zum Einsatz kommen muss. Danach kann die Gefahr einer Blutung oder anderen Komplikationen den Nutzen dieser Therapie überwiegen.

  • Die Lyseherapie eignet sich nicht zur Behandlung eines hämorrhagischen Schlaganfalles – Sie kann sogar die Folgen eines hämorrhagischen Schlaganfalles verschlimmern.

Nicht jeder Patient mit einem ischämischen Schlaganfall eignet sich für eine thrombolytische Behandlung – Die Fähigkeit von TPA-artigen Substanzen Blutgerinnsel auflösen zu können beinhaltet gleichzeitig ein Risiko für hämorrhagische Blutungen im Gehirn und anderswo. Mit der Diagnose eines akuten Schlaganfalles, müssen Sie mit Ihrem Arzt eine individuelle Nutzen/ Risiko-Abwägung vornehmen.

  • Je nach Art Ihres Schlaganfalls können die Behandlungsoptionen variieren, aber die Möglichkeiten der Notfallbehandlung und der Rehabilitation von Schlaganfall-Patienten war noch nie so gut. Einige Patienten können nach einem Schlaganfall vollständig oder größtenteils geheilt werden. Trotzdem wird etwa die Hälfte der Patienten einen bleibenden Schaden davontragen.
  • Es ist wichtig, die Warnzeichen eines Schlaganfalles zu kennen und sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, damit möglicher Schaden abgewendet wird. Durch gute Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt können Sie die Risikofaktoren deutlich reduzieren. So finden Sie einen positiven selbstbestimmten Weg, der Ihr Schlaganfallrisiko häufig sehr stark vermindert.
  • © FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten